Bedeutender Kunstschatz Borghorster Stiftskreuz aus Kirche gestohlen

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das „Borghorster Stiftskreuz“ wurde am Dienstag gestohlen. Es zählt zu den bedeutendsten Kunstschätzen Europas. Archivfoto: dpaDas „Borghorster Stiftskreuz“ wurde am Dienstag gestohlen. Es zählt zu den bedeutendsten Kunstschätzen Europas. Archivfoto: dpa

Osnabrück. Laut Polizei wurde am Dienstag das Borghorster Stiftskreuz aus der Nikomedeskirche im Kreis Steinfurt gestohlen. Die Reliquie aus dem 11. Jahrhundert ist einer der bedeutendsten Kunstschätze Europas.

Wie die Polizei berichtet, sollen gegen 13.24 Uhr drei Männer die katholische Pfarrkirche in Borghorst betreten haben. Sie brachen die Vitrine auf, in der das Kreuz aufbewahrt wurde. Die Männer sollen 25 bis 30 Jahre alt sein. Anschließend seien sie in das Fluchtfahrzeug gestiegen, in dem ein vierter Mann gewartet habe. Das Fahrzeug soll ein schwarzer Mercedes mit Bremer Kennzeichen (HB) gewesen sein. Die Polizei hat eine Fahndung nach dem Auto und den vier Männern ausgelöst und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 02551-15 4115.

Das Kreuzreliquiar stammt aus der ehemaligen Damenstiftskirche Sankt Nikomedes und ist die bedeutendste ottonische Goldschmiedearbeit, die in Westfalen erhalten ist. Das Kreuz wurde 2012 in der Ausstellung „Goldene Pracht“ im LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster gezeigt. „Das Reliquienkreuz aus dem 11. Jahrhundert ist eines der herausragenden Zeugnisse sakraler Kunst der Salierzeit“, sagte 2012 Historiker Gerd Althoff vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Uni Münster zur Ausstellung. Im Jahr zuvor war es ebenfalls auf Reisen gegangen: 2011 wurde es im Londoner British Museum präsentiert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN