zuletzt aktualisiert vor

Evangelische Kirchengemeinde mit dem Förderpreis „Das Salzkorn“ ausgezeichnet Klima-Anstrengungen bei Renovierung des Ledder Gemeindehauses belohnt

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Preisübergabe (von links): Albert Henz, theologischer Vizepräsident der evangelischen Kirche von Westfalen, Baukirchmeister Michael Wegers und Pfarrer André Ost. Foto: privatPreisübergabe (von links): Albert Henz, theologischer Vizepräsident der evangelischen Kirche von Westfalen, Baukirchmeister Michael Wegers und Pfarrer André Ost. Foto: privat

Tecklenburg. Für ihr besonderes Umwelt-Engagement im Zusammenhang mit den erfolgten Sanierungsmaßnahmen an den kirchlichen Gebäuden ist die evangelische Kirchengemeinde Tecklenburg in Lippstadt mit dem Förderpreis „Das Salzkorn“ ausgezeichnet worden.

Die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) vergibt diesen Preis seit 15 Jahren für besondere Projektideen, die der Verantwortung für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung entsprechen.

Gewürdigt wurden von der Jury insbesondere die Maßnahmen, die mit der im Jahr 2005 erfolgten Renovierung des Ledder Gemeindehauses in Zusammenhang stehen. Nach der Sanierung weist das Gebäude eine klimaneutrale Bilanz auf. Das Dachgeschoss wurde damals gedämmt. Die Fenster sind erneuert.

Ein neues intelligentes Heizungssystem sorgt heute dafür, dass der Heizbedarf exakt nach dem Belegungsplan gesteuert wird, sodass der Energieverbrauch insgesamt erheblich gesenkt werden konnte.

Durch die Installation einer Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach wurde zusätzlich die Kohlendioxid-Bilanz verbessert. Der Anschluss des Gebäudes an die Nahwärmeversorgung der Ledder Biogasanlage ist zudem ein Beitrag zur stärkeren Unabhängigkeit in der Energieversorgung, so die Kirchengemeinde weiter.

Der ehrenamtliche Einsatz unter Federführung von Baukirchmeister Michael Wegers half, Kosten in Höhe von etwa 20000 Euro zu sparen. Dies fand bei der Jury ebenfalls Beachtung.

Der Gedanke des klimaschonenden Umgangs mit den kircheneigenen Gebäuden hat nach der Vereinigung zur neuen evangelischen Kirchengemeinde Tecklenburg im Jahr 2008 weitere Kreise gezogen. So sind die beiden Pfarrhäuser in Tecklenburg und Brochterbeck jeweils mit Wärmedämmverbundsystemen ausgerüstet worden. Weitere Projekte zur energiesparenden Sanierung sind in Planung.

Die Ehrung nahm der Stellvertreter des Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, der theologische Vizepräsident Albert Henz, im Rahmen eines Gottesdienstes in der Lippstädter Jakobikirche vor.

Zur Tecklenburger Delegation, die den Preis entgegennahm, gehörten neben Michael Wegers und Pfarrer André Ost auch die Presbyter Elke Klar, Stephanie Storch, Cornelia Moritz und Edith Hebrock sowie Dr. Matthias Fliedner als Mitglied des Teams der ehrenamtlichen Handwerker.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN