30. Januar Pegida-Ableger in Münster plant Demonstration

Von Sven Kienscherf | 09.01.2015, 10:56 Uhr

In Münster ist für den 30. Januar offenbar eine Kundgebung eines Pegida-Ablegers geplant. Das teilt eine Gruppe, die sich Müngida nennt, auf ihrer Facebookseite mit. Der Polizei liegt derzeit allerdings keine Anmeldung vor.

Ob die Betreiber der Facebookseite „Müngida-Münster gegen die Islamisierung des Abendlandes“ es mit ihrer Ankündigung tatsächlich ernst meinen, ist unklar. Die Polizei teilt auf Anfrage unserer Redaktion am Freitag mit, dass bisher keine Anmeldung vorliegt. Allerdings muss eine Demonstration laut Polizeisprecherin erst 48 Stunden vor der Veranstaltung angemeldet werden. Auch danach könne eine Kundgebung noch als Spontandemonstration genehmigt werden.

Rechtsextreme Töne

Auf der Müngida-Facebookseite bezeichnen sich die Betreiber als Patrioten. In Posts werden unter anderem Philosophen wie Johann Gottfried Herder zitiert sowie islamkritische Publizisten wie Henryk M. Broder und Hamel Abdel-Samat, die des Rechtsradikalismus unverdächtig sind. Dazwischen finden sich aber auch Texte, die gängige rechtsextreme Töne anschlagen.

Da heißt es zum Beispiel: „Die internationale Hochfinanz und ihre Handlanger, die Politiker, wollen die europäischen Kulturnationen durch eine durchmischte und identitätslose „Bevölkerung“ ersetzen, um ein perfektes Ausbeutungssystem zu errichten“. Die sogenannte Hochfinanz ist in der rechten Szene ein oft verwendeter Code für die angebliche jüdische Weltverschwörung. Bei dem Text handelt es sich um ein Pamphlet, dass schon seit einigen Jahren durch die einschlägigen Blogs und Foren geistert.

 Mehr zum Thema Pegida finden Sie hier 

Des Weiteren wird Bundespräsident Joachim Gauck als Schande für Deutschland bezeichnet. Weitere Feindbilder sind Grüne, Antifaschisten und natürlich Muslime. Auch das Datum, dass die Betreiber der Seite für ihre Kundgebung gewählt haben, macht zumindest stutzig: Am 30. Januar 1933 war der Tag der sogenannten „Machtergreifung“. Adolf Hitler wurde als Reichskanzler vereidigt. Die Nationalsozialisten feierten das Datum als Tag der nationalen Erhebung. Unter dem Punkt Info steht auf der Müngida-Seite: „Wir werden uns Erheben, wir werden kämpfen und früher oder später werden wir siegen.“ Am Freitagmorgen zählte die Seite rund 570 Gefällt-Mir-Angaben, 21 Personen haben ihre Teilnahme an der Veranstaltung zugesagt.

 Am vergangenen Montag hatten rund 10.000 Menschen in Münster an einer Anti-Pegida-Kundgebung teilgenommen. Es war eine der größten Kundgebungen ihrer Art deutschlandweit.