zuletzt aktualisiert vor

Antisemitische Demonstrationen Judenhass-Parolen in Gelsenkirchen: Polizei identifiziert Tatverdächtigen

Von dpa, hus

Der Eingang der Synagoge. Am Vorabend hatte die Polizei einen antisemitischen Demonstrationszug gestoppt, der sich in ihre Richtung bewegte.Der Eingang der Synagoge. Am Vorabend hatte die Polizei einen antisemitischen Demonstrationszug gestoppt, der sich in ihre Richtung bewegte.
dpa/Roberto Pfeil

Gelsenkirchen. Auf eine antisemitische Demo in Gelsenkirchen am Mittwochabend reagiert der Zentralrat der Juden empört – und zeigt Szenen vor einer Synagoge per Twitter.

Nach antisemitischen Vorfällen in Gelsenkirchen hat die Polizei einen Tatverdächtigen identifiziert. Es handelt sich um einen 26 Jahre alten Deutsch-Libanesen aus Gelsenkirchen, wie die Polizei am Donnerstagabend mitteilte. Der Staatsschutz

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN