Aufatmen im UKM Marienhospital 800 Tests in Steinfurter Klinik: Keine Hinweise auf weitere Corona-Mutationen

Ein Analysegerät zur Erkennung von Mutationen des Coronavirus bei PCR-Tests in einem Forschungsinstitut für Mikrobiologie. (Symbolfoto)Ein Analysegerät zur Erkennung von Mutationen des Coronavirus bei PCR-Tests in einem Forschungsinstitut für Mikrobiologie. (Symbolfoto)
dpa/Pablo Gianinazzi

Steinfurt. Nach dem Verdacht, dass drei Personen im UKM Marienhospital Steinfurt (UKM MHS) mit einer Mutation des Coronavirus infiziert sein könnten, haben groß angelegte PCR-Tests ergeben: Fünf Patienten und zehn Mitarbeiter sind positiv, aber ohne Hinweise auf Corona-Mutationen. Bei den drei ursprünglichen Verdachtsfällen wird das Ergebnis der Sequenzierung für Montag erwartet.

Es handele sich also um zwei differenziert zu sehende Infektionsgeschehen, teilte das Marienhospital mit, das zum Universitätsklinikum Münster (UKM) gehört. Der Verdacht, dass drei Personen an einer Mutation des Coronavirus erkrankt s

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN