Gensequenzierung läuft Verdacht auf Corona-Mutation: Besuchsverbot in Steinfurter Krankenhaus

Medizintechniker bereiten Proben vor, um sie auf eine hochansteckende Corona-Mutation zu untersuchen.(Symbolbild).Medizintechniker bereiten Proben vor, um sie auf eine hochansteckende Corona-Mutation zu untersuchen.(Symbolbild).
dpa/Daniel Cole

Steinfurt. Seit Montagnachmittag besteht der Verdacht, dass drei Personen im UKM Marienhospital Steinfurt (UKM MHS) mit einer Mutation des Coronavirus infiziert sein könnten. Sofort eingeleitete, genauere Untersuchungen (Gensequenzierungen) sind so aufwendig, dass die Ergebnisse erst Ende der Woche den Verdacht bestätigen oder ausräumen können.

Wie der Pressereferent des Krankenhauses, Stephan Schonhoven, auf Anfrage bestätigte, sind dort am Montag drei Infektionen mit dem Coronavirus festgestellt worden, bei denen der Verdacht besteht, dass es sich um eine mutierte Form des

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN