Krankheiten Bezirksregierung: Ausbruch im Kreis Warendorf eingegrenzt

Von dpa

Eine Laborantin sortiert Proben.Eine Laborantin sortiert Proben.
Christophe Gateau/dpa/Archivbild

Gütersloh. Der Corona-Ausbruch im Tönnies-Werk Rheda-Wiedenbrück beschränkt sich im benachbarten Kreis Warendorf laut Bezirksregierung bislang auf dort wohnende Mitarbeiter.

Das bestätigten die bisherigen Testergebnisse, teilte ein Sprecher am Freitag in Münster mit. Das Robert Koch-Institut hatte in der Nacht Zahlen zur Kennziffer der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage im Kreis Warendorf veröffentlicht. Diese Marke war mit 47,9 unter den entscheidenden Wert von 50 gefallen. Am Donnerstag lag dieser Wert noch bei 50,4.

Nach Zahlen der Bezirksregierung (Stand Freitag, 12.30 Uhr) sind im Kreis Warendorf - in Nachbarschaft zum Kreis Gütersloh mit dem Tönnies-Stammsitz - aktuell 218 Menschen mit Corona infiziert (Vortag 217), in der gesamten Corona-Krise wurden 723 Infizierte gezählt, 485 gelten als genesen. Der Kreis Warendorf hat rund 280 000 Einwohner.

Als Risikogebiete in Deutschlands gelten Regionen mit mehr als 50 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN