Haftbefehl gegen 21-Jährigen Wollte Vater Säugling in Essen mit Feuchttüchern ersticken?

Von dpa

Symbolfoto: dpaSymbolfoto: dpa

Essen. Ein 21 Jahre alter Vater soll versucht haben seinen drei Monate alten Sohn zu ersticken. Das Kind befindet sich in stationärer Behandlung.

Ein 21 Jahre alter Vater soll in Essen versucht haben, seinen drei Monate alten Sohn mit Feuchttüchern zu ersticken. "Wir gehen nach bisherigen Ermittlungen davon aus, dass das Kind geschrien hat und der Vater endlich seine Ruhe haben wollte", sagte die ermittelnde Staatsanwältin Elke Hinterberg am Donnerstag.

Das Kind befinde sich nach dem Vorfall vom vorigen Freitag in stationärer Behandlung. Die Zeitung "WAZ" hatte zuvor berichtet. Der Vater sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Die Staatsanwältin wirft ihm versuchten Totschlag und Kindesmisshandlung vor.

Es sei in der Wohnung bereits früher zu Übergriffen des Mannes gegen die 21 Jahre alte Mutter des Säuglings gekommen, bestätigte die Staatsanwältin ferner. In der kommenden Woche sollte er deswegen vor dem Amtsgericht stehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN