Lkw verliert Stahlstangen A2 nach schwerem Auffahrunfall wieder frei

Der Sattelzug wurde bei dem Unfall stark beschädigt. Symbolfoto: Jörn MartensDer Sattelzug wurde bei dem Unfall stark beschädigt. Symbolfoto: Jörn Martens

Porta Westfalica. Nachdem ein Auffahrunfall zwischen zwei Lkw am späten Dienstagnachmittag zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen auf der A2 bei Porta Westfalica gesorgt hat, ist die Sperrung der Autobahn wieder aufgehoben worden. Ein Lkw hatte Stahlstangen verloren.

Nur glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass bei dem Unfall am späten Dienstagnachmittag niemand verletzt wurde, teilt die Polizei am Mittwoch mit. Ein 52-jähriger Lkw-Fahrer, der auf der A2 in Richtung Hannover unterwegs war, erkannte einen vorausfahrenden Lkw aus bislang ungeklärter Ursache zu spät und fuhr auf das Fahrzeug auf. Durch den Zusammenstoß rutschte der Sattelzug quer über die Fahrbahn und kollidierte dort mit einem Auto. Im Anschluss stießen beide Fahrzeuge gegen die Mittelschutzplanke. 

Der Sattelzug hatte in seinem Planenauflieger zu Bündeln geschnürte Stahlstangen geladen. Durch die Wucht des Aufpralls durchschlug eines der Bündel die Beifahrerseite der Fahrerkabine, wo zum Glück niemand saß. Weitere Bündel rutschten auf die Fahrbahn. Eines fiel über den Rand der Brückenbrüstung auf einen darunter befindlichen Pendlerparkplatz. Da dieser leer war, kam auch dort niemand zu Schaden.

Foto: Polizei Bielefeld

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung musste die A2 teilweise komplett gesperrt werden. Die Auffahrt von der A30 auf die A2 am Kreuz Bad Oeynhausen in Richtung Hannover mussten ebenfalls gesperrt werden. Zwischenzeitlich staute sich der Verkehr auf zehn Kilometern. Nachdem die Reinigung der Unfallstelle abgeschlossen war, konnte die Hauptfahrbahn gegen 21.50 Uhr wieder freigegeben werden. Nach ersten Schätzungen  beläuft sich der Schaden auf etwa 90.000 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN