Eine „süße Verrücktheit“ Cirque Bouffon ab Samstag in Bielefeld

Komik und Poesie treffen bei Cirque Bouffon aufeinander. Der gastiert vom 12. Oktober bis zum 3. November in Bielefeld. Foto: Thomas ReinhardtKomik und Poesie treffen bei Cirque Bouffon aufeinander. Der gastiert vom 12. Oktober bis zum 3. November in Bielefeld. Foto: Thomas Reinhardt

Bielefeld. Eine „übermütige Ausgelassenheit“, eine „süße Verrücktheit“, eine „Narrheit“ oder gar „Wahnsinn“ möchten die Artisten des Cirque Bouffon vom 12. Oktober bis 3. November schenken. So lange gastieren sie am Ravensberger Park in Bielefeld.

Gegründet wurde der Cirque Bouffon 1999 von Frédéric Zipperlin und Anja Krips. Sie wollten mit ihrer Compagnie eine neue Art des Artistik Theaters etablieren. Heute ist Zipperlin Regisseur und Direktor des Cirque Bouffon. Nach seiner Ausbildung an der Ecole Nationale du Cirque Annie Fratellini in Paris tourte er drei Jahre lang mit dem kanadischen Cirque du Soleil durch Kanada, USA und Europa.

Sein Circus sein kein normaler Circus, sagt Zipperlin. Es gebe keine Tiere und in der Show folge nicht wie gewöhnlich eine Nummer auf die nächste, sondern sie werde wie visuelles Theater inszeniert, sagte er in einem Interview. Es sei eine Mischung aus Zirkuskunst, Theater, Tanz, Live-Musik und einer Menge Humor. „Die Show hat eine Dramaturgie und ein Thema, dem die Artisten und Musiker die ganze Zeit in ihren Einzel- und Gruppennummern folgen. In dem ständigen Interagieren zwischen allen Ensemblemitgliedern heben wir uns ebenfalls von herkömmlichen Zirkusshows ab.“ In seiner Heimat Frankreich werde dies „Noveau Cirque“ genannt.

Die neue Show des Cirque Bouffon heißt „Lafolia“. Das Wort kommt aus dem Spanischen und bedeutet auch im Französischen und Italienischen „übermütige Ausgelassenheit“ oder „süße Verrücktheit“, „Narrheit“, „Tollheit“ oder „Wahnsinn“. Dies spiegelt sich auch in der Manege wider. Laut Zipperlin ist die Show für „alle Altersgruppen von 3 bis 101 Jahre“ geeignet. „Die Show zeigt eine Welt, die gern mal Kopf steht. Geschöpfe, die in mit Charme, Witz und Poesie diesen ungewöhnlichen Lebenslagen stellen“, so der Zirkusdirektor.

Unter der dunkelblauen Kuppel im weißen, charmant mit kleinen antiquierten Details ausgestatteten Zirkuszelt führt „Lafolia“ die Zuschauer durch eine poetische Reise, die etwa zwei Stunden dauert. Roter Faden der Show ist ein schwebendes Klavier. Die Szenerie wird von einer ästhetischen Mischung aus sinnlicher Musik, Artistik und Komik dominiert. „Lafolia“ wird von der mystisch-magischen Live-Musik des musikalischen Leiters und Kontrabassisten Sergej Sweschinskij begleitet. Die Musiker sind stets live präsent und bewegen sich stets durch oder am Rande der Manege.

In Münster gastierte der Cirque Bouffon schon im Sommer. Die Münstersche Zeitung schrieb über „Lafolia“, es sei eine „sympathisch-entschleunigende Show“, bei der das Buffon-Ensemble einmal mehr Maßstäbe in moderner Zirkuskunst setze, die absolut erlebenswert ist. Der Chronist bilanzierte: „Wunderlich, verrückt, märchenhaft und klangvoll: Die neue Show ,Lafolia‘ des Cirque Bouffon begeistert das Publikum.“

Cirque Bouffon, Ravensberger Park, Bielefeld, Sa., 12. 10., 19.30 Uhr, Eintritt: 37,50/28,70 Euro. Karten erhältlich unter www.deinticket.de. Der Cirque Bouffon gastiert bis zum 3. November in Bielefeld. Die Show beginnen mittwochs bis freitags um 19.30 Uhr, samstags um 14.30 und 19.30 Uhr, sonntags 14.30 und 17.30 Uhr, montags und dienstags gibt es keine Vorstellungen, außer an Feiertagen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN