Mit anderem Fahrzeug kollidiert Osnabrücker bei Unfall in Stemwede verletzt – Auto ausgebrannt

Während der nach dem Zusammenstoß auf der Straße stehende Twingo Feuer fing, wurde der Fiat in den Straßengraben geschleudert. Foto: Polizei Minden-LübbeckeWährend der nach dem Zusammenstoß auf der Straße stehende Twingo Feuer fing, wurde der Fiat in den Straßengraben geschleudert. Foto: Polizei Minden-Lübbecke

Stemwede. Bei einem Unfall in Stemwede sind am Mittwoch zwei Menschen aus Osnabrück und Bünde verletzt worden. Ein Auto ist in Flammen aufgegangen, ein anderes im Straßengraben gelandet.

Die beiden Männer sind am Mittwochvormittag gegen 10 Uhr mit ihren Fahrzeugen auf der Twiehauser Straße (L557) in Stemwede zusammengestoßen. Als die Polizei am Unfallort eintraf, brannte der mittig auf der Landstraße stehende Twingo bereits. Der Fahrer, ein 68-jähriger Mann aus Osnabrück, hatte sich zuvor aus dem Wagen befreien könne. Er wurde zu diesem Zeitpunkt bereits im Rettungswagen notärztlich versorgt. Das teilt die Polizei mit.

Der Osnabrücker war bei dem Versuch nach links abzubiegen mit dem entgegenkommenden Fiat zusammengestoßen. Das Auto wurde durch den heftigen Aufprall in den Graben geschleudert und blieb dort auf der Seite liegen. Der Fahrer, ein 66-jähriger Bünder, wurde bei dem Unfall verletzt und anschließend zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der Osnabrücker kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.

Der Twingo brannte voll aus. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 20.000 Euro. Die Twienhauser Straße war für die Unfallaufnahme und Räumung der Einsatzstelle für den Verkehr gesperrt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN