Mit Gewehr auf Fahrrad unterwegs 19-Jähriger erschreckt Passanten mit Plastikwaffen in Bielefeld

Diese Plastik-Waffen fanden die Polizisten bei dem jungen Mann. Foto: Polizei BielefeldDiese Plastik-Waffen fanden die Polizisten bei dem jungen Mann. Foto: Polizei Bielefeld

Bielefeld. In Bielefeld hat die Polizei einen jungen Mann gestoppt, der mit einem Gewehr in den Händen auf dem Fahrrad unterwegs war. Die Beamten haben weitere Waffen bei dem 19-Jährigen gefunden. Auf den zweiten Blick hat sich herausgestellt, dass es sich dabei nicht um echte Waffen handelte.

Der Mann war am Dienstagnachmittag anderen Verkehrsteilnehmern aufgefallen. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Demnach hielt der 19-Jährige, der mit dem Fahrrad unterwegs war, eine Art Sturmgewehr in den Händen. Außerdem hing ihm eine Pumpgun mit Schulterriemen um die Schulter. Eine Pistole war in einem Holster am Gürtel befestigt.

Waffen und Magazine gefunden

Bei der Kontrolle fanden die Polizisten in der Tasche des jungen Mannes noch zwei weitere Waffen sowie Magazine, Hydrogelkugel-Munition und sonstiges Zubehör. Es stellte sich heraus, dass es sich bei den Waffen um Anscheins-Waffen, sogenannte Hydrogel-Waffen aus Plastik handelte. Sie werden beim Paintball eingesetzt und sind auf den ersten Blick nicht von echten Waffen zu unterscheiden. 

Diese Plastik-Waffen fand die Polizei bei dem Bielefelder. Foto: Polizei Bielefeld

Da es nach dem Waffengesetz verboten ist, solche Waffen auf die Art zu transportieren, wie es der Bielefelder tat, erhält er jetzt eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN