Täter war psychisch krank Bielefelder Polizist tötet Mutter und dann sich selbst

Ein Polizeibeamter aus Bielefeld hat offenbar zunächst seine Mutter und dann sich selbst getötet. Symbolfoto: Maurizio Gambarini/dpaEin Polizeibeamter aus Bielefeld hat offenbar zunächst seine Mutter und dann sich selbst getötet. Symbolfoto: Maurizio Gambarini/dpa

Bielefeld. Ein 43-jähriger Polizeibeamter aus Bielefeld hat in dieser Woche zunächst seine Mutter und dann sich selbst getötet. Er soll psychisch krank gewesen sein.

Am Dienstagnachmittag entdeckten Polizisten in einer Wohnung in Bielefeld-Hillegossen einen 43-Jährigen und seine 81-jährige Mutter mit tödlichen Schnittverletzungen, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Polizei Bielefeld, der Staatsanwaltschaft Bielefeld und der Polizei Münster. Angehörige hätten sich zuvor Sorgen gemacht und die Polizei alarmiert, da sie beide Personen nicht mehr erreichen konnten.

Polizei Münster übernimmt Ermittlungen

Der Mitteilung zufolge war der 43-Jährige Polizeibeamter beim Polizeipräsidium in Bielefeld. Aus Gründen der Neutralität sei deshalb die Polizeibehörde Münster mit den Ermittlungen beauftragt und dort eine Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Joachim Poll eingerichtet worden. 

Psychische Erkrankung als Motiv

"Die Spurensuche und -sicherung am Tatort sowie die Ermittlungen im Umfeld und die Obduktion ergaben, dass der 43-Jährige zunächst seine Mutter und anschließend sich selbst tödliche Schnittverletzungen zugefügt hatte", wird Poll zitiert. "Todesursächlich waren die Schnittverletzungen. Das Motiv ist in der psychischen Erkrankung des 43-Jährigen begründet", so Staatsanwalt Christoph Mackel von der Staatsanwaltschaft Bielefeld. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN