Die afrikanische Union „Afrika! Afrika!“ in der Halle Münsterland in Münster

Außergewöhnliche Darbietungen zeigen die Artisten des Zirkus‘ „Afrika! Afrika!“, der am Donnerstag in Münster gastiert. Foto: Dita VollmondAußergewöhnliche Darbietungen zeigen die Artisten des Zirkus‘ „Afrika! Afrika!“, der am Donnerstag in Münster gastiert. Foto: Dita Vollmond

Münster. Auf seiner vorletzten Station macht der von André Heller gegründete Zirkus „Afrika! Afrika!“ am Donnerstag, 23. Mai, in der Halle Münsterland in Münster Station. Die Artisten wollen ein Afrika zeigen, das nicht von Krieg, Hunger und Elend gezeichnet ist, sondern auch von einer Einheit.

„Wir werden Afrika feiern. Ein von Qualität und Talent explorierendes Afrika. Ein lebensfrohes Afrika. Ein lebendiges Afrika“, wird Regisseur und Choreograph Georges Momboye in einem Interview im Presse-Info zur aktuellen Tour zitiert. Um seine Ankündigung wahr zu machen, hat der Ivorer 70 Künstlerinnen und Künstler aus Afrika und Afro-stämmige Artisten aus Europa und den USA engagiert. Unter ihnen sind auch preisgekrönte Akrobaten. So wie Abdurehim Husan und Abel Zebene, der neue Hand-to-Hand-Act. Sie haben beim diesjährigen Festival „New Generation“ beim 43. Internationalen Circus-Festival von Monte Carlo die Goldmedaille gewonnen.

Die Artistinnen und Artisten zeigen neue Perspektiven in der circensischen Kunst auf. So wie Hikma Muzemil aus Äthiopien. Er nutzt ein hierzulande aus der Mode gekommenes Turngerat, das Rhönrad, und „tanzt“ damit zur Musik einer Live-Band über die Bühne. Oder so wie der kanadisch-schweizerische Artist Andreis Jacobs-Rigolo, der es schafft, mit einer einzigen, unscheinbaren Feder ein Dutzend meterlange Palmblatt-Rippen in Balance zu halten und ein riesiges, imposantes Mobile in die Luft zu stemmen.

Wer möchte, kann in Jacobs-Rigolos Kunststück ein Gleichnis für die vielerorts in Ungleichgewicht geratene Staaten in Afrika sehen. Und wer möchte, kann bei der Show sein Bedürfnis nach afrikanischer Folklore befriedigen. Zahlreiche Trommler in farbenfrohen Kostümen bedienen das Klischee des immer fröhlichen und immer tanzenden Afrikaners. Doch hinter „Afrika! Afrika!“ steckt viel mehr als das. Die Mitwirkenden zählen zu den besten Artisten dieses Planeten. Sie demonstrieren die Kraft des Kontinents und seine Leistungsfähigkeit.

Darüber hinaus sieht Georges Momboye eine weitere, symbolische Errungenschaft des Zirkus‘. „Die afrikanischen Präsidenten, die Führer, die Politiker haben mehrmals versucht eine afrikanische Union zu kreieren. Aber mit sehr viel Schwierigkeiten.“ Mit „Afrika! Afrika!“ sei es gelungen eine afrikanische Union zu kreieren, weil es eine Show ist, die mehrere afrikanische Nationalitäten zusammenbringt, wie Momboye sagt. „Und auf der Bühne gibt es eine besondere Harmonie, eine Energie, eine Kreativität, Talente…“

Afrika! Afrika!, Halle Münsterland, Münster, Do., 23. 5., 19.30 Uhr, Eintritt: 29,90 bis 89,90 Euro. Karten erhältlich unter www.deinticket.de. oder Tel. 0251/6600-0.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN