Neun Festnahmen Hunderte Personen bedrohen Polizisten nach Schlägerei in Bocholt

Von PM und Nadine Grunewald

Die Menschenmenge bedrohte die Polizisten.  Symbolfoto: Jörn MartensDie Menschenmenge bedrohte die Polizisten. Symbolfoto: Jörn Martens

Bocholt. In Bocholt (Westmünsterland) sind Polizisten am Wochenende von einer 200- bis 300-köpfigen Menschengruppe beleidigt und bedroht worden. Ursprünglich waren die Beamten zu einer Schlägerei gerufen worden, an der 20 bis 30 Personen beteiligt waren – und die dann eskalierte.

In einer Gaststätte am Europaplatz in Bocholt waren gegen 3 Uhr in der Nacht zu Sonntag 20 bis 30 Personen an einer Schlägerei beteiligt. Sie griffen die Polizisten tätlich an, woraufhin diese Pfeffersprays und Schlagstöcke einsetzten, um die Auseinandersetzung zu beenden. Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei den Beteiligten nach derzeitigem Stand überwiegend um Personen mit Migrationshintergrund. Einige von ihnen konnten bereits in der Gaststätte festgenommen werden.

200 bis 300 Menschen bedrohen Einsatzkräfte

Allerdings eskalierte die Situation kurz darauf: Im Außenbereich und im Bereich Europaplatz/An der Synagoge, wohin sich das Geschehen verlagerte, rottete sich eine Menschenmenge bestehend aus etwa 200 bis 300 Personen zusammen. Bei diesen handelte es sich ebenfalls überwiegend um Menschen mit Migrationshintergrund. Aus dieser Gruppe – ein "wütender und tobender Mob", wie ein Beamter zitiert wird – heraus wurden die Polizisten massiv beleidigt und bedroht. Einzelne Personen forderten die Menschenmenge mehrfach lautstark dazu auf, die Beamten anzugreifen. Laut einem Sprecher der Polizei wurden die Polizisten mit Gläsern und Flaschen beworfen.

Mehrere Festnahmen

Den Beamten gelang es mit der Unterstützung weiterer Polizisten, den Platz zu räumen. Da die Personen der Aufforderung dazu nicht nachkamen, setzten die Polizisten erneut Pfefferspray und Schlagstöcke ein. Wie viele Beamte im Einsatz waren, dazu will sich ein Sprecher der Polizei nicht konkret äußern. Allerdings seien es drei oder vier Mal so viele gewesen wie zu Beginn des Einsatzes. 

Gegen 4.30 Uhr war dieser beendet. Neun Menschen wurden festgenommen oder kamen in Gewahrsam. Darunter sind auch ein 24-Jähriger und dessen 33-jährige Begleiterin. Der junge Mann hatte die Einsatzmaßnahmen gestört und die Polizisten tätlich angegriffen. Die Frau warf einem Beamten einen Bierkrug in den Nacken, um die Festnahme zu verhindern. Die übrigen Festgenommenen waren an der Ausgangsschlägerei beteiligt.

Die Ermittlungen dauern an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN