Im Dunkeln von weither sichtbar Rilas Gärten in Levern leuchten noch bis zum 2. Februar

Von Gertrud Premke

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Noch bis zum 2. Februar ist die Rila Illumination 2019 zu besichtigen. Foto: Gertrud PremkeNoch bis zum 2. Februar ist die Rila Illumination 2019 zu besichtigen. Foto: Gertrud Premke

Levern. Von weither sichtbar, auch aus Heithöfen, dem nahen Wittlager Land, ist die laufende Illumination der Gärten und dem Hochlager von Rila-Erleben in Levern.

Die „Gärten der Sinne“, eingetaucht in eine kontrastreiche Farb- und Lichterwelt, sind vom 26. Januar bis 2. Februar 2019 nach Einbruch der Dunkelheit von 18 bis 22 Uhr, geöffnet. Die wechselnden Lichtimpressionen werden durch stimmungsvolle Klangelemente ergänzt, eine verzaubernde Mischung einer Welt aus Licht und Klang. Zahlreiche Projektionen, kombiniert mit leuchtenden Farben, strahlen die Objekte an. Zu sehen ist auch der kleinformatige Nachbau der Kirche von Parinacota in Chile.

Mehrere Themengärten

Auf rund 20.000 Quadratmetern Fläche führen Lichter und Klänge durch die verschiedenen Themengärten – Japan mit kleinem Teehaus , Griechenland mit der Kapelle der Lydia, dem Amphitheater und der Taverne, Italien mit seinem Tuffstein, das lebendige Afrika mit Himba-Hütten und den landestypischen Tieren. Etwas ganz Besonderes ist der Hochzeitsgarten.

Bunte Erlebniswelt

Viele Kilometer Kabel sowie hunderte Meter von Lichtschläuchen und LED-Stripes wurden von dem Twiehauser Event- und Messeservice LSM verlegt. Sie lassen das gesamte Gelände erstrahlen und führen den Besucher auf eine Entdeckungsreise in eine bunte Erlebniswelt. Lichter und exotische Klänge in der illuminierten Dunkelheit strahlen einen geheimnisvollen Zauber aus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN