Arbeiten vor Weihnachten fertig Termin für Freigabe des A-33-Teilstücks in Halle steht fest

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Anlieger der überlasteten Bundesstraße B68, Manfred und Tamara Helwart, hielte bei der offiziellen Eröffnung vom Autobahn-Teilstück der A33 zwischen Bielefeld und Steinhagen dieses Schild in die Luft. Im Januar wird das nächste Teilstück freigegeben. Foto: dpaDie Anlieger der überlasteten Bundesstraße B68, Manfred und Tamara Helwart, hielte bei der offiziellen Eröffnung vom Autobahn-Teilstück der A33 zwischen Bielefeld und Steinhagen dieses Schild in die Luft. Im Januar wird das nächste Teilstück freigegeben. Foto: dpa

Halle. Autofahrer können sich freuen: Am 11. Januar 2019 soll ein weiteres Teilstück der A33 freigegeben werden.

Wie Straßen NRW mitteilt, sollen die Bauarbeiten auf der A33 zwischen den Anschlussstellen Künsebeck und Halle noch vor Weihnachten abgeschlossen sein. Dass der Verkehr auf dieser Strecke erst im kommenden Jahr rollen soll, hat demnach betriebliche Gründe. „Wenn eine neue Strecke unter Verkehr genommen wird, gibt es immer Kinderkrankheiten, die zu Beginn geheilt werden müssen. Das ist während der Feiertage nicht zu gewährleisten“, heißt es in der Mitteilung. Deshalb wird das Teilstück erst im Verlauf des 11. Januar 2019 erfolgen. 

Finaler Lückenschluss bis Ende 2019?

Das Teilstück zwischen dem Schnatweg und der Westumgehung in Halle ist rund drei Kilometer lang. Güterslohs Landrat Sven-Georg Adenauer, der auch Vorsitzender des Aktionsbündnisses "A 33 sofort" ist, hofft, dass der finale Lückenschluss der A33 vor Ende 2019 gefeiert werden kann. Nach der Freigabe des Teilstückes zwischen den Anschlussstellen Künsebeck und Halle steht noch die Freigabe des Teilstückes zwischen Halle und Borgholzhausen aus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN