Leiche im Teich gefunden Frau aus Münsterland seit August vermisst – Mann legt Geständnis ab

Bei einer polizeilichen Vernehmung hat der Ehemann ein Geständnis abgelegt. Symbolfoto: Michael GründelBei einer polizeilichen Vernehmung hat der Ehemann ein Geständnis abgelegt. Symbolfoto: Michael Gründel

Münster/Heek. Seit Anfang August wird eine Frau aus dem Münsterland vermisst. Nun hat ihr Ehemann gestanden, die 23-Jährige getötet zu haben. In einem Teich wurde nun eine Leiche geborgen.

Die 23-Jährige aus Heek gilt seit dem 8. August als vermisst. Wenige Wochen nach ihrem Verschwinden erließ ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster einen Haftbefehl gegen den Ehemann der dreifachen Mutter. Der 31-Jährige war demnach dringend verdächtig, seine Ehefrau nach einem Streit getötet zu haben. Anschließend hatte er die drei Kinder bei einer Bekannten untergebracht, diese meldete die 23-Jährige als vermisst. 

Leiche im Teich versenkt

Nachdem der Mann, der sich in Untersuchungshaft befindet, die Vorwürfe zunächst bestritten hatte, gab er laut Angaben der Polizei nun ein Geständnis ab. Er berichtete, seine 23-jährige Frau nach einem Streit am Abend des 8. August 2018 mit Messerstichen im Heekener Stiegenpark getötet und anschließend im Teich versenkt zu haben. Der Tat sei eine Auseinandersetzung zwischen den Eheleuten vorausgegangen. 

Handelt es sich um die Ehefrau?

Nach dem Geständnis des Mannes suchten Taucher der Polizei am Dienstag den Teich nach dem Leichnam der 23-Jährigen ab und fanden am Nachmittag einen mit Steinen beschwerten leblosen Körper im Wasser. Ob es sich um die Leiche der Vermissten handelt, ist derzeit noch unklar – ebenso die Todesursache. Eine Obduktion soll diese Fragen klären.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN