Nur wenige Hinweise erhalten Toter in Delbrück: Polizei sucht mit Hundertschaft nach Waffe

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Polizei sucht in Delbrück nach der Tatwaffe. Symbolfoto: dpaDie Polizei sucht in Delbrück nach der Tatwaffe. Symbolfoto: dpa

Delbrück. Nachdem ein Mann in Delbrück an Stichverletzungen gestorben ist, sucht die Polizei weiter nach dem Tatwerkzeug. Trotz eines Aufrufes sind bislang nur wenig Zeugenhinweise eingegangen.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Mitteilung schreiben, konnte die zehnköpfige Mordkommission „Spee“ die Tatwaffe bislang noch nicht finden. Am Mittwoch werden die Ermittler bei ihrer Suche deshalb von Beamten einer Einsatzhundertschaft unterstützt. 

Mit der Tatwaffe ist in Delbrück ein 33-jähriger Mann so schwer verletzt worden, dass dieser an den Stichverletzungen gestorben ist. Das ergab die Obduktion. Ein Zeuge hatte die Leiche des Mannes am frühen Morgen des 30. November gefunden. 

Trotz eines Zeugenaufrufes sind laut Mitteilung bislang nur wenig Hinweise bei der Polizei eingegangen. Deshalb führen die Ermittler der Mordkommission weiter Befragungen in den Häusern rund um den Tatort durch.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN