Polizei nimmt drei Verdächtige fest Warendorfer nach Schlägerei zeitweise in Lebensgefahr

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Jetzt ermittelt eine Mordkommission. Symbolfoto: Michael GründelJetzt ermittelt eine Mordkommission. Symbolfoto: Michael Gründel

Warendorf. Drei Männer stehen im Verdacht, am frühen Sonntagmorgen in Warendorf einen 34-Jährigen mit Tritten und Schlägen schwer verletzt zu haben. Die Polizei hat sie festgenommen.

"Nach ersten Erkenntnissen war der Warendorfer so schwer verletzt, dass er nicht ansprechbar war und zwischenzeitlich Lebensgefahr bestand", wird Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Warendorf und der Polizei Münster vom Sonntag zitiert.

Demnach werden die drei festgenommenen Männer aus dem Kreis Warendorf – ein 30-jähriger Syrer, ein 35-jähriger Ägypter und ein 27-jähriger Iraker – verdächtigt, den Mann gegen 3.45 Uhr am Sonntagmorgen an der Wallpromenade in Warendorf verletzt zu haben.

Mordkommission eingerichtet

Jetzt ermittelt eine Mordkommission. Die Polizisten versuchen zu ergründen, warum es zu der Auseinandersetzung kam. "Die bisherigen Aussagen von Zeugen und der drei Festgenommenen deuten zunächst darauf hin, dass es in einer Lokalität zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Anschließend verlagerte sich das Geschehen auf die Straße und endete in den schweren Verletzungen", erklärte der Leiter der Mordkommission, Joachim Poll. 

Die Polizei ist derzeit dabei, weitere Zeugen zu befragen, Spuren zu sichern und auszuwerten. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN