Befragung wenig ergiebig Nach Sprengstofffund: Chemiestudent meldet sich bei der Polizei

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Polizei hat nach dem Studenten gesucht, nachdem sie Chemiekalien und hochexplosiven Sprengstoff in seinem Keller in Paderborn gefunden hat. Symbolfoto: dpaDie Polizei hat nach dem Studenten gesucht, nachdem sie Chemiekalien und hochexplosiven Sprengstoff in seinem Keller in Paderborn gefunden hat. Symbolfoto: dpa

Paderborn. Mehr als eine Woche nach dem Fund von hochexplosivem Sprengstoff in seiner Wohnung in Paderborn hat sich ein Chemiestudent bei der Polizei gemeldet. Tagelang hatten die Ermittler vergeblich nach ihm gesucht, weil sie ihn dazu befragen wollten.

Er gab in seiner Vernehmung am Dienstag an, im Urlaub gewesen zu sein, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Zu den Vorwürfen gegen ihn machte er keine Angaben. Gegen den Studenten wird schon seit einigen Monaten wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt.

Hochexplosiven Sprengstoff im Keller gefunden

Am Montag der vergangenen Woche hatte die Polizei in der Kellerwohnung des 20-Jährigen mehrere Kilogramm Chemikalien und hochexplosiven Sprengstoff gefunden. Die explosiven Stoffe waren anschließend in einem Kanal nahe des Fundortes und in einem Steinbruch gesprengt worden.

Ermittlungen dauern an

Die Polizei geht weiterhin davon aus, dass er keine gefährlichen Straftaten geplant hat. Nach seiner wenig ergiebigen Befragung kam er wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauerten an. Gewartet werde derzeit noch auf die Ergebnisse der genauen Analyse der gefundenen Stoffe in der Wohnung, sagte ein Polizeisprecher. Dann muss die Staatsanwaltschaft entscheiden, ob sie Anklage erhebt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN