Polizei geht von Verbrechen aus Fall einer vermissten Gronauerin bei „Aktenzeichen XY ungelöst..."

Von Nadine Grunewald und PM

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Polizei sucht weiter nach der verschwundenen Gronauerin. Symbolfoto: dpaDie Polizei sucht weiter nach der verschwundenen Gronauerin. Symbolfoto: dpa

Münster. Der Fall der im Oktober 2017 verschwundenen 51-jährigen Frau aus Gronau ist am Mittwoch Thema bei „Aktenzeichen XY ungelöst...". Die Polizei hat nach dem Verschwinden eine Mordkommission eingerichtet. Außerdem ist eine Belohnung ausgesetzt worden.

Seit dem Verschwinden von Jitka Streubelova im Oktober 2017 fehlt von der 51-Jährigen jede Spur. Deshalb sucht die Polizei weiter nach Zeugen, heißt es in einer Mitteilung. Bereits Anfang November hatte die Polizei eine Mordkommission eingerichtet. „Wir ermitteln in alle Richtungen und beziehen dabei auch die Möglichkeit mit ein, dass sie Opfer eines Verbrechens geworden ist“, teilte Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape damals mit. „Die Umstände lassen viele Fragen offen.“ Mittlerweile geht die Polizei davon aus, dass die Frau einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist, sagt eine Sprecherin auf Nachfrage.

Belohnung für Hinweise ausgesetzt

Deshalb wird der Fall am Mittwoch, 22. August, um 20.15 Uhr in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst" geschildert. Für Hinweise hat die Polizei am Sendetag von 19 Uhr bis 15 Uhr am Folgetag eine Hotline unter der Rufnummer 0251/275-4000 eingerichtet. Anschließend nimmt die Polizei Hinweise unter 0251/275-0 oder an jeder anderen Dienststelle an. Die Staatsanwaltschaft Münster hat für Hinweise, die zur Aufklärung des Falles führen, eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt. 

Das Foto zeigt die seit Oktober 2017 verschwundene Jitka Streubelova. Die Polizei geht davon aus, dass die Frau einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Foto: Polizei Münster

Anwohner hatten die Gronauerin letztmalig in der Nacht von Samstag, 21. Oktober 2017, auf Sonntag, 22. Oktober 2017, in ihrem Wohnumfeld in Gronau gesehen. Jitka Streubelova ist 1,72 Meter groß, hat lange blonde Haare und eine kräftige Figur. Am Tag ihres Verschwindens soll sie mit einer braunen Daunenjacke, einer blauen Jeanshose und Schuhen mit seitlichem Reißverschluss bekleidet gewesen sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN