Die Bilder des ersten Tages Tausende feiern am Freitag beim Stemweder Open Air 2018

Von Tanja Dittmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Stimmung am ersten Abend des Stemweder Open Air 2018 war gut. Foto: Tanja DittmannDie Stimmung am ersten Abend des Stemweder Open Air 2018 war gut. Foto: Tanja Dittmann

Stemwede. Tausende Festivalfans feierten am Freitagabend den ersten Tag des 42. Stemweder Open Airs mit Bands wie „The Travelling Stone“ und „Reis against the Spülmachine“. Am Samstag lockt um 22 Uhr der Headliner „Russkaja“ mit Turbo-Polka und Rock-Metal.

Bereits am Donnerstagabend, als die ersten Besucher anreisten, war es mit der Idylle im Ilweder Wäldchen vorbei. Einmal im Jahr verwandeln sich die Felder in einen riesigen Campingplatz und die Wiesen werden Schauplatz von großen Partys mit zahlreichen Bands und DJs. Wo das Auge hinsieht, tanzen und feiern Menschen.  (Weiterlesen: Beim Stemweder Open Air wird Musik unabhängig vom Geldbeutel angeboten)

Aber wohl selten herrschte schon bei der Eröffnung der Wiesenbühne am Freitagnachmittag so großer Andrang. Das Publikum erwartete „The Travelling Stone“. Und schon nach wenigen Tönen wurde klar, warum die Band aus Bad Essen im März den Bandcontest für das Stemweder gewonnen hatte. Mit modernen Rockklängen gaben sie Vollgas und ließen es richtig krachen. Die Antwort der Zuhörer ließ nicht lange auf sich warten, für die Jungs gab es viel Applaus und jede Menge Gekreische aus den ersten Reihen. So verwunderte es nicht, dass die Forderung nach einer Zugabe hinterher genauso laut war.

Sänger Maxi war nach dem Auftritt ganz angetan: „Es war immer unser großer Wunsch, hier zu spielen und die Erwartungen wurden absolut erfüllt. Es war mega geil, die Stimmung richtig toll und die Leute waren verdammt gut drauf. Was will man mehr?“

Organisatoren zufrieden

Lange Zeit zum Durchatmen gab es für die Besucher nicht. Nur ein paar Meter weiter bei der Sonnensystem-Bühne herrschte bereits großes Gedränge. Das Duo „Reis against the Spülmachine“ sorgte mit seinem Obstmedley und anderen Liedern über Essen und Trinken für Stimmung und den einen oder anderen Lacher. So änderten sie das Lied „Halleluja“ kurzerhand in „Maracuja“ und sangen „You gotta fight for your right – Basmati!“. (Weiterlesen: Vom Stemweder Open Air in die Zelle: 30-Jähriger in Gewahrsam)

Wo sonst häufig gemütlich in Sitzsäcken den Singer- und Songwritern gelauscht wird, hielt es bei dem Duo keine Füße still.

Bei so vielen feierlaunigen und glücklichen Menschen zeigte sich auch Wilhelm Lindemann vom Organisationsteam am Abend bestens gelaunt. „Die bisherige Resonanz ist absolut positiv, es ist stimmungsmäßig toll und das Wetter ist ideal. Organisatorisch hat auch alles geklappt und das liegt vor allem an den vielen Ehrenamtlichen, die immer zur Stelle sind.“ Rund um das Umsonst&Draußen-Festival sind 350 Helfer im Einsatz.  (Weiterlesen: Stemweder Open Air 2018: Line-Up, Campen, Anfahrt)

Am Samstag, 18. August, geht es auf der Waldbühne um 13.30 Uhr mit „Supercharger“ los, das Programm der Wiesenbühne beginnt um 14:45 Uhr mit „Yunus“. Auch zahlreiche Singer-Songwriter treten wieder beim Sonnensystem auf. Top Act am Abend ist die Turbo-Polka-Band „Russkaja“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN