Früchte und Früchtchen Festival Juicy Beats am Wochenende in Dortmund

Von Thomas Wübker

Einer der Höhepunkte des Juicy Beats Festivals in Dortmund ist Felix Brummer mit seiner Band Kraftklub. Foto: Matthias BeckerEiner der Höhepunkte des Juicy Beats Festivals in Dortmund ist Felix Brummer mit seiner Band Kraftklub. Foto: Matthias Becker

Dortmund. Viele Früchtchen und ein paar ausgereifte Früchte sprießen beim Festival Juicy Beats am Freitag, 27. Juli, und am Samstag, 28. Juli, am Westfalenpark in Dortmund. Im Klartext: Neben Bands wie Kraftklub, SXTN, 257er und Feine Sahne Fischfilet sind auch etliche Newcomer am Start.

Das Geschehen beim Juicy Beats Festival spielt sich im weitläufigen Westfalenpark in Dortmund ab. Die Wege zu den bunten und unterschiedlichen Bereichen, die zum Tanzen, Feiern und Chillen einladen, werden durch das sogenannte Fruchtleitsystem erklärt. Das führt zu verschiedenen Bühnen, Tanzfluren und Lounges, wo ein massives Aufgebot an Bands, DJ’s und Poetry Slammern bereit steht. Auch ein Autoscooter und eine Sport- und Spaß-Zone mit einem Kletterturm und einem Soccerpool laden zur aktiven Freizeitgestaltung ein. Und überall ist Musik zu hören – von Rock und Hip Hop bis House, Funk & Soul bis Drum’n’Bass.

Auf der Mainstage werden am ersten Festivaltag, dem Freitag, die Rock-Band Kraftklub, das Rap-Duo SXTN und die Indie-Bands Von wegen Lisbeth und Gurr das meiste Publikum anziehen. Aber auch auf der zweiten Mainstage stehen Bands, die nicht uninteressant sind. Mit dabei sind zum Beispiel Boysnoize und Grossstadtgefülster oder Yung Hurn.

Am Samstag spielen auf der Main Stage die 257er, Trettmann, die Editors und Kontra K. Auf der zweiten Main Stage gibt es die Punk-Band Feine Sahne Fischfilet zu sehen. Die hat gerade mit einem Dokumentarfilm für Aufsehen gesorgt und gewinnt durch ihre ekstatischen Bühnenauftritte und ihre eindeutige politische Positionierung gegen Neonazis und Rassismus immer mehr Fans.

Neben den Punks aus Meck-Pomm sind die Rapper Weekend, Mavi Phoenix, die Electro-Acts Drunken Master und Dub FX sowie die Arabic Folk und Reggae-Band Bukahara dabei. Ebenfalls am Samstag haben Querbeat, die bekannteste Kölner Karnevalsband mit einem Sound zwischen Deichkind und La Brass Banda auf Kölsch, der Reggae-DJ Jamie Rodigan, Deutsch-Rapperin Haiyti und Kitschkrieg ihre Auftritte.

Es gibt also eine Menge zu tun.

Juicy Beats, Westfalenpark, Dortmund, Fr., 27. 7., und Sa., 28. 7., Eintritt: 41,40 Euro (Tagesticket) oder 74,40 Euro (Kombiticket), Infos und Karten unter http://www.juicybeats.net/de.





Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN