zuletzt aktualisiert vor

33-Jährige schwer verletzt Feuer in Bielefelder Mehrfamilienhaus - Mordkommission eingesetzt

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In diesem Mehrfamilienhaus in der Bielefelder Bleichstraße brach am Montagabend ein Feuer aus. Foto: NWM-TVIn diesem Mehrfamilienhaus in der Bielefelder Bleichstraße brach am Montagabend ein Feuer aus. Foto: NWM-TV

Bielefeld. Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Bielefeld ist am Montagabend eine 33-Jährige schwer verletzt worden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Gegen 21 Uhr ging bei Polizei und Feuerwehr eine Alarmmeldung ein, in der ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Bleichstraße gemeldet wurde. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass es im Erdgeschoss des vierstöckigen Gebäudes brannte. Wie die Polizei mitteilte, hatten sich die Bewohner aus den oberen Etagen zu dem Zeitpunkt bereits in Sicherheit gebracht. Die Rettungskräfte evakuierten zwei Personen aus einer Wohnung im Erdgeschoss. Deren 27-jähriger Bewohner wurde durch den Brand leicht verletzt. Eine 33-Jährige, die sich offenbar ebenfalls in der Wohnung aufgehalten hatte, wurde mit schweren Verletzungen per Helikopter in eine Spezialklinik nach Hannover geflogen, ihr Zustand ist kritisch. 

Die Polizei verdächtigt derzeit offenbar den 27-Jährigen Bewohner, der Brandstiftung schuldig zu sein. Er wurde vorläufig festgenommen, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft Bielefeld. Seine Vernehmung sowie die weiterer Zeugen steht noch aus. Den durch das Feuer angerichteten Schaden beziffert die Polizei auf 250.000 Euro. 




Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN