Plötzlich verstorben Ermittlungen nach mysteriösem Tod eines Randalierers in Rietberg

Von pm

In Rietberg ist am Montag ein Mann, der in einem Wohngebiet randaliert hatte, verhaftet worden. Kurz darauf kam er ums Leben. Dieses Bild entstand im Sommer 2016 bei einer Übung der Polizei. Symbolfoto: Michael GründelIn Rietberg ist am Montag ein Mann, der in einem Wohngebiet randaliert hatte, verhaftet worden. Kurz darauf kam er ums Leben. Dieses Bild entstand im Sommer 2016 bei einer Übung der Polizei. Symbolfoto: Michael Gründel

pm/mpoe Rietberg. Im ostwestfälischen Rietberg ist am Montag ein Mann unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen. Er hatte in einem Wohngebiet der Stadt zunächst randaliert. Nachdem ihn die Polizei in Gewahrsam nahm, verschlechterte sich sein Zustand plötzlich. Trotz Reanimierungsversuchen starb er.

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei Bielefeld mitteilte, hielt sich der 46-jährige Paderborner ab 14.30 Uhr im Bereich einer Wohnsiedlung auf. Deren Bewohner nahmen den Mann als hilflos war, Hilfsangebote habe er abgelehnt. Gegen 17 Uhr hob er einen Gully-Deckel aus der Straße, worauf ihn die Anwohner erneut ansprachen. Der Mann reagierte aggressiv, warf mit Steinen aus einem Gartenbeet um sich. Einem Umstehenden schlug er ins Gesicht, einem anderen in den Magen. (Weiterlesen: Ärger über NRW-Polizeigesetz treibt Tausende auf die Straße)

Kurz vor Eintreffen der Polizei gelang es einer Gruppe Anwohner, den Mann zu Boden zu bringen. Als die Beamte ihn dann verhaften wollten, leistete er erheblichen Widerstand. Nachdem die Polizei ihn überwältigte, beruhigte er sich zunächst und reagierte auf Ansprache. Plötzlich jedoch verschlechterte sich sein Gesundheitszustand. Die Polizisten und anschließend die hinzugezogenen Rettungssanitäter versuchten erfolglos, den Mann zu reanimieren.

Eine Ermittlungskommission der Polizei Bielefeld und der Polizei Gütersloh hat eine Ermittlungskommission gebildet, um die Umstände des Todes aufzuklären. Die Neue Westfälische berichtet unter Berufung auf Polizeikreise, dass die Ermittler nach der Obduktion des Mannes von einer inneren Todesursache ausgehen. Die Polizei selbst war am Dienstagnachmittag für eine Stellungnahme nicht mehr erreichbar.