Jamaika im Pott Ruhr Reggae Summer an drei Tagen in Dortmund

Von Thomas Wübker

Ganz oben auf der Liste der Künstler beim Ruhr Reggae Summer in Dortmund steht Patrice. Foto: David MeignanGanz oben auf der Liste der Künstler beim Ruhr Reggae Summer in Dortmund steht Patrice. Foto: David Meignan

Dortmund. Nicht nur im Klosterpark in Bersenbrück wird in einer idyllischen Umgebung Reggae gehört. Auch der Revierpark Wischlingen in Dortmund ist ein schöner Ort auf diesem Planeten. Dort findet von Donnerstag, 31. Mai, bis Samstag, 2. Juni, der Ruhr Reggae Summer statt.

Der Revierpark Wischlingen liegt im Westen Dortmunds und ist – ganz anders als es im Ruhrgebiet zu vermuten ist – ein Gebiet mit vielen und großen Bäumen sowie Wiesen und einem See. Dort befinden sich auch ein Solebad, für das die Festivalbesucher vergünstigten Eintritt erhalten, und ein Kletterwald für mutige Leute, die den Nervenkitzel statt die Entspannung suchen und hoch hinaus wollen.

Ganz oben auf der Liste beim Line up des Ruhr Reggae Summers stehen die Namen Patrice, Beenie Man, Macka B, Che Sudaka oder Mono & Nikitaman.

Patrice ist einer der erfolgreichsten deutschen Reggae-Sänger. Der Sohn eines Schriftstellers aus Sierra-Leone und einer Deutschen mischt auch Soul, Funk, Hip Hop, Electro und Jazz in seine Songs. Er wird damit seinem Anspruch gerecht, sich und seiner Musik keine Grenzen zu setzen.




Aus Jamaika kommt Beenie Man in den Ruhrpott. Er ist einer der beliebtesten Reggae-Sänger der Insel und hat Songs mit Janet Jackson und Wyclef Jean aufgenommen. Er wird aber auch wegen seiner antihomosexuellen Tendenzen stark kritisiert.




Macka B verfiel in Wolverhampton in England dem Reggae. Er verfeinerte sein Können in Jamaika und setzt sich in seinen Songs für Toleranz ein. Macka B ist Mitglied der Vegan Society und macht seit kurzem auch Songs über Gemüse und Obst.




Die Stadt Barcelona wird üblicherweise nicht mit Reggae in Verbindung gebracht. Von dort kommt die Gruppe Che Sudaka nach Dortmund. Sie setzt sich aus argentinischen und kolumbianischen Musikern zusammen und spielt eine feurige Mischung aus Reggae, Punk, Ska, Hip Hop, Latin und Alternative Rock, die in Fachkreisen Mestizo genannt wird. Ein bekannter Vertreter dieser Stilrichtung ist Manu Chao.




Ruhr Reggae Summer, Revierpark Wischlingen, Dortmund, Do., 31. 5., bis Sa., 2. 6., Eintritt: 59 Euro, Tickets und Infos unter www.ruhr-reggae-summer.de.