Auch Zeugen gebissen Betrunkener Mann beißt Polizistin in Lübbecke dienstunfähig

Die Polizei hat Anzeige mit diversen Tatvorwürfen erstattet. Symbolfoto: Michael GründelDie Polizei hat Anzeige mit diversen Tatvorwürfen erstattet. Symbolfoto: Michael Gründel

mao/pm Lübbecke. Ein stark alkoholisierter 27-Jähriger hat nach einer Musikveranstaltung in der Lübbecker Stadthalle zwei Menschen gebissen, darunter eine Polizistin. Die Beamtin ist derzeit dienstunfähig.

Nach Polizeiangeben hatte der Sicherheitsdienst der Veranstaltung im Kreis Minden-Lübbecke den aggressiv auftretenden Espelkamper am Samstag kurz vor Mitternacht der Halle verwiesen. Das wollte er nicht auf sich sitzen lassen und rief die Polizei.

Die Beamten rieten dem Mann, den Heimweg anzutreten und erteilten ihm einen Platzverweis. Dem kam der 27-Jährige zunächst nach, kehrte dann jedoch zurück und trat mit voller Wucht eine Beule in die Beifahrertür des Streifenwagens.

Mann beißt in zwei Unterarme

Als die Beamten ihn stellen wollten, trat und schlug er um sich. Beim folgenden Handgemenge verbiss er sich regelrecht im rechten Unterarm einer 29-jährigen Polizistin. Nur mit großen Anstrengungen und der Hilfe eines vorbeikommenden Zeugen gelang es, den fülligen Mann zu fixieren. Dabei biss er auch Zeugen in den linken Unterarm. Zudem versuchte er mehrfach, um sich zu spucken.

Polizistin derzeit nicht dienstfähig

Schließlich konnten die Beamten ihn in den Streifwagen setzen. Auch während des Transports nach Minden beruhigte sich der 27-Jährige nicht und beleidigte die Einsatzkräfte fortwährend. Während der verletzte Zeuge selbstständig einen Arzt aufsuchen wollte, endete der Dienst der Polizistin nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus Lübbecke. Sie ist derzeit nicht dienstfähig.

Anzeige mit diversen Tatvorwürfen

Im Gewahrsam wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Das Ergebnis der Probe liegt laut Polizei noch nicht vor. Am Sonntagvormittag wurde der Espelkamper aus dem Gewahrsam entlassen. Die Polizei hat Anzeige wegen Körperverletzung, Widerstand gegen die Staatsgewalt, Beleidigung und Sachbeschädigung erstattet.