Vom Aussterben bedroht Zollbeamte finden Luchsfell am Düsseldorfer Flughafen

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In einer Frachtsendung aus Kasachstan haben Zollbeamte am Düsseldorfer Flughafen das Fell eines eurasischen Luchses gefunden. Die Tiere sind vom Aussterben bedroht und unterliegen daher dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen. Foto: Hauptzollamt Düsseldorf/dpaIn einer Frachtsendung aus Kasachstan haben Zollbeamte am Düsseldorfer Flughafen das Fell eines eurasischen Luchses gefunden. Die Tiere sind vom Aussterben bedroht und unterliegen daher dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen. Foto: Hauptzollamt Düsseldorf/dpa

Düsseldorf. Ein komplettes Luchsfell samt Schädel haben Zollbeamte in einer Frachtsendung am Düsseldorfer Flughafen gefunden.

Die Zollbeamten waren in der vergangenen Woche auf den Fund gestoßen, als ein 42-jähriger Düsseldorfer das Paket abholen wollte, wie das Hauptzollamt Düsseldorf am Freitag mitteilte. Auf Nachfrage gab der Mann an, dass die Sendung aus Kasachstan neben gebrauchter Kleidung auch zwei Teppichfelle enthalte. Bei einer Kontrolle fanden die Beamten dann die Felle eines eurasischen Luchses und eines Steppenzebras. Das Luchsfell wurde vom Zoll beschlagnahmt.

Da eurasische Luchse vom Aussterben bedroht sind, ist die Einfuhr des Felles ohne die erforderlichen Dokumente verboten. Der 42-Jährige hat nun einen Monat Zeit, um nachzuweisen, dass das Fell legal gehandelt wurde. Sonst droht ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen die Artenschutzverordnung. Das Steppenzebra ist nicht geschützt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN