Mitarbeiter haben entschieden Gaststätten am „Kiepenkerl“ wollen nach Amokfahrt wieder öffnen

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Hinweisschild zur Wiedereröffnung am 11. April ist am Eingang de Restaurant „Grosser Kiepenkerl“ zu sehen. Foto: Ina Fassbender/dpaEin Hinweisschild zur Wiedereröffnung am 11. April ist am Eingang de Restaurant „Grosser Kiepenkerl“ zu sehen. Foto: Ina Fassbender/dpa

Münster. Nach der Amokfahrt eines 48-Jährigen auf einem Platz an zwei Münsteraner Gaststätten wollen die Restaurants wieder öffnen.

„Ab Mittwoch, 12 Uhr, möchten wir versuchen, sofern überhaupt möglich in unseren Alltag zurückzukehren und werden unser Restaurant wieder eröffnen“, informierten die Gasthäuser „Grosser Kiepenkerl“ und „Kleiner Kiepenkerl“ ihre Gäste auf ihren Internetseiten. Auch an der Tür des Gasthauses „Grosser Kiepenkerl“ war ein entsprechender Aushang zu lesen.

Der 48 Jahre Jens R. war am Samstag mit einem Campingbus in der Innenstadt von Münster in eine Menschenmenge auf dem Platz vor den Restaurants gerast. Eine 51-Jährige und ein 65-Jähriger wurden getötet. Mindestens fünf Menschen schwebten am Mittwoch noch in Lebensgefahr. Die Ermittler gehen sicher davon aus, dass sich Jens R. umgebracht hat. Das konkrete Motiv des 48-Jährigen ist aber laut Polizei und Staatsanwaltschaft weiter unklar.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN