zuletzt aktualisiert vor

Liveticker zum Nachlesen Nach Amokfahrt in Münster: 1.500 Menschen gedenken der Opfer


df/dpa/frg Münster. Großeinsatz mitten in Münster: Ein Auto ist am Samstagmittag in eine Menschenmenge gefahren. Es gab drei Tote, unter ihnen der Täter, und 20 Verletzte. Wir halten Sie in unserem Live-Blog auf dem Laufenden.


TOTE UND VERLETZTE BEI ZWISCHENFALL MIT FAHRZEUG IN MÜNSTER

 

Das Wichtigste in Kürze:

▪ Ein Mann rast mit einem Campingbus in eine Menschenmenge in Münster. Zwei Menschen kommen zu Tode.

▪ Es gibt etwa 20 Verletzte, sechs davon schwer.

▪ Der Fahrer des Wagens ist nach Angaben der Polizei tot. Er hat sich im Auto erschossen. 

▪ Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich offenbar um einen psychisch labilen Einzeltäter. Laut NRW-Innenminister Herbert Reul war der Mann deutscher Staatsbürger.

 

via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:05

Liebe Leserinnen und Leser, in Münster sind mehrere Menschen gestorben, als ein Auto in eine Menschenmenge fuhr. Das teilt die Polizei über Twitter mit. Die  Polizei ruft die Bevölkerung zu besonnenem Handeln auf. Es gebe einen Großeinsatz an der Gaststätte Kiepenkerl, heißt es weiter. 

via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:08

Mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei sind in der Innenstadt unterwegs. Der Kiepenkerl, wo sich der Vorfall ereignete, ist eine bei Einheimischen und Touristen beliebte und traditionsreiche Gaststätte mitten in der historischen Altstadt von Münster. 


Foto: dpa
via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:09

Der Mann, der mit einem Wagen in eine Menschenmenge gefahren ist, ist nach Angaben der Polizei tot. Er habe sich selbst umgebracht.

via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:10

Bei dem Fahrzeug handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen Kleintransporter. Das Fahrzeug habe eine kleinere Gruppe Menschen erfasst, so ein Polizeisprecher. Auf Twitter bittet die Polizei, keine Spekulationen über den Vorfall anzustellen. Die Lage sei weiter unübersichtlich. "Bitte meidet den Bereich der Innenstadt", erklärt die Polizei.

via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:13

Wie viele Menschen zu Tode gekommen sind, ist noch nicht bekannt. Auch über die Zahl der Verletzten gibt es noch keine konkreten Angaben.

via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:16

Fahrzeuge der Rettungsdienste und der Feuerwehr am Ort des Geschehens.


Foto: dpa
via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:19

Die Polizei in Münster wiederholt abermals auf Twitter, keine Gerüchte in die Welt zu setzen. Es ist noch völlig unklar, ob es sich um einen Anschlag handelt oder um einen Unfall. 



via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:20

Eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums sagt, die Bundesregierung sei informiert. Die Ermittlungen liefen auf Hochtouren. Zu Detailfragen gibt es zunächst keine Informationen.

via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:22

In den sozialen Medien kursieren bereits die ersten Bilder vom Tatort, wo der Mann in die Menschenmenge gerast ist.



via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:23

Wie die Polizei in Münster auf Twitter mitteilt, soll der Bereich weiterhin vermieden werden. 

via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:27

In den sozialen Medien gibt es bereits die ersten Reaktionen aus der Bundespolitik, so unter anderem von Bundesjustizministerin Katarina Barley und dem Bundesvorsitzenden der Grünen, Robert Habeck.





via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:39

Der Großeinsatz von Polizei, Rettungskräften und Feuerwehr dauert an. Passanten  werden zum Verlassen der Innenstadt aufgerufen: "Geht nach Hause."


Foto: dpa
via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:44
Ich bin tief betroffen und schockiert über die schrecklichen Nachrichten aus Münster. In Gedanken sind wir bei den Angehörigen, Freunden und Familien der Opfer und Verletzten. Unser Respekt und Dank gilt allen Einsatz- und Rettungskräften.

Chef der SPD in Nordrhein-Westfalen, Michael Groschek.
via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:47

Die Polizei Münster bezeichnet Berichte über einen weiteren Täter, der noch auf der Flucht sein könnte, als Spekulation. Man stehe noch ganz am Anfang der Ermittlungen, so eine Sprecherin der Polizei. Mehrere Medien berichten, die Einsatzkräfte suchten in Münster nach einem zweiten Täter.

via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:49

"Furchtbare Nachrichten aus Münster", so die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer auf Twitter



via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:50
Corinna Berghahn
7. April 2018 17:52

Wie bereits erwähnt, der Vorfall ereignete sich in der Innenstadt - am "Kiepenkerl". Der "Kiepenkerl" ist ein Standbild eines reisenden Händlers aus dem Münsterland im Herzen der historischen Innenstadt von Münster. Er ist ein Wahrzeichen der gut 300. 000 Einwohner zählenden Stadt


Die beiden umliegenden Traditionslokale heißen Großer Kiepenkerl und Kleiner Kiepenkerl. Der Platz inmitten enger Altstadtgassen ist ein beliebter Treffpunkt. Bei gutem Wetter sitzen und stehen dort oft zahlreiche Menschen im Freien.

via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:53

Nach Angaben des Bundesinnenministeriums sind nach jetzigem Informationsstand vier Menschen gestorben. Darunter sei auch der mutmaßlicher Täter, der einen Kleintransporter in eine Menschenmenge gelenkt haben soll. Zu weiteren Details konnte eine Sprecherin auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur zunächst nichts sagen. 

via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 17:56
Nach Angabe unseres Redaktionskollegen Frank Reinker spricht die Polizei vor Ort in einer offiziellen Stellungnahme von drei Toten und mindestens 20 Verletzten, sechs davon schwer.
Der  Täter hat sich nach der Tat selbst das Leben genommen.
Die Innenstadt wurde abgeriegelt, da ein Gegenstand im Auto gesehen worden ist.
Corinna Berghahn
7. April 2018 17:58
"Ich habe einen Knall gehört. Danach rannten Menschen weg, kamen in unser Geschäft, um Hilfe zu rufen und sich in Sicherheit zu bringen", sagt die Angestellte eines Geschäfts in unmittelbarer Nähe des Tatorts.
Das berichtet unser Reporter vor Ort.
Corinna Berghahn
7. April 2018 17:59
Weitere Zeugen berichten, dass die Polizei nach dem Vorfall binnen weniger Minuten vor Ort war.
Corinna Berghahn
7. April 2018 17:59

Die SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles wendet sich an die Angehörigen und Opfer von Münster. "Ich bin erschüttert über die Nachrichten, die uns aus Münster erreichen", erklärt sie. Nahles sei mit ihren Gedanken bei den Opfern und Angehörigen. "Ich hoffe, dass unsere Behörden schnell Klarheit über die Hintergründe dieses Vorfalls gewinnen können und wünsche den Einsatzleuten vor Ort viel Kraft für ihre Arbeit", so die designierte SPD-Vorsitzende. 

via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 18:01

Bestätigung der Polizei: Nach der Fahrt mit einem Kleintransporter in eine Menschenmenge in Münster hat sich der Fahrer nach ersten Ermittlungen in dem Wagen erschossen.

via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 18:02

Wie die Polizei in Münster weiter mitteilt, ist in dem Kleintransporter ein verdächtiger Gegenstand gefunden worden. Deshalb sei der Tatort weiträumig abgesperrt worden, so ein Polizeisprecher. Um was für einen Gegenstand es sich handele und ob davon eine Gefahr ausgehe, müsse nun geklärt werden.

via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 18:04

Immer mehr Bundespolitiker äußern sich derweil zu dem Vorfall in Münster. So auch Vizekanzler und SPD-Chef Olaf Scholz:



via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 18:07

Weitere Momentaufnahme: In Münster sind auch mehrere Rettungshubschrauber unweit des Tatorts. Sie warten am Schloss beim Botanischen Garten auf ihren Einsatz. 


Foto: Martin Rupik, dpa
via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 18:07
Der Hof einer Weinhandlung in der Nähe dient als ein Sammelpunkt für Menschen, die aus dem unmittelbaren Umfeld des Tatorts evakuiert wurden. Sie mussten teilweise ihre Geschäfte Hals über Kopf verlassen, so unser Reporter Frank Reinker.
Auf ihre Fragen, wann sie möglicherweise zurückkehren können, kann auch die Polizei derzeit noch keine Antwort geben.
Zu diesem Sammelpunkt sind auch einige Mitarbeiter des Kiepenkerls gebracht worden. Sie werden von Seelsorgern betreut.
Corinna Berghahn
7. April 2018 18:09

War der Fahrer des Kleintransporters ein Einzeltäter? Laut der Polizei gibt es nach dem Vorfall in Münster Gerüchte, wonach zwei weitere Menschen aus dem Transporter gesprungen und geflüchtet seien könnten. Das sei aber nicht sicher und müsse nun verifiziert werden, erklärt ein Polizeisprecher. 

via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 18:10

Mittlerweile hat sich auch Oberbürgermeister Markus Lewe zu Wort gemeldet. Die Hintergründe des tödlichen Zwischenfalls in Münster sind nach seinen Angaben zufolge von noch unklar. "Ganz Münster trauert über dieses schreckliche Ereignis. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Getöteten. Den Verletzten wünschen wir schnelle und baldige Genesung", sagt Lewe vor Journalisten. Er dankt den Einsätzkräften für ihre Arbeit.

via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 18:12

Ein Statement gib es derweil auch vom Bundesinnenminister Horst Seehofer. Sein Ministerium veröffentlichte in dieser Minute eine Mitteilung auf Twitter.



via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 18:13
Das Sicherheitsaufgebot in Münster ist enorm. Polizisten mit Maschinenpistolen sichern den Zugang zur Innenstadt ab. Ein Polizeihubschrauber kreist über dem Geschehen. „Sie wissen, was in Münster passiert ist“, fragt eine Beamtin.
Dirk Fisser
7. April 2018 18:16

Betroffen von den Nachrichten aus Münster zeigt sich auch der deutsche Schauspieler Jan Josef Liefers. Zusammen mit seinem Schauspielkollegen Axel Prahl stellt er das "Tatort"-Duo in Münster.

via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 18:18

"Nehmt Rücksicht auf die Opfer": Die Polizei in Münster mit einer weiteren Bitte auf Twitter

 
via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 18:19
 
 
Die Salzstraße ist leergefegt. Foto: WN
 
Martina Grothe
7. April 2018 18:21

Spezialeinsatzkräfte der Polizei beraten sich in der Innenstadt von Münster.


Foto: Bernd Thissen, dpa
via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 18:29
Der Kleinlaster steht noch am Unglücksort. Laut einem Sprecher der Polizei laufen noch Untersuchungen. Es soll ein verdächtiger Gegenstand gefunden worden sein, der jetzt genauer unter die Lupe genommen wird.
Dirk Fisser
7. April 2018 18:30
In der Live Übertragung im TV beim Nachrichtensender Welt waren gerade zwei Wagen der Osnabrücker Feuerwehr zu sehen.
Das ist die Auflösung, wie uns OS-Landkreissprecher Burkhard Riepenhoff sagt:
Zwei Einsatzwagen der Berufsfeuerwehr Osnabrück sind bei der Lage in Münster vor Ort. Sie waren zufällig in der Stadt, wegen einer Patientenverlegung an die Uniklinik Münster. Sie haben sich dann sofort angeboten, beim Einsatz zu helfen.
Corinna Berghahn
7. April 2018 18:34
Erschütternde Nachrichten Münster. Unser tiefes Mitgefühl ist bei den Opfern sowie ihren Familien und Freunden. Dank an die Polizei und Rettungskräfte vor Ort.

Bundesaußenminister Heiko Maas bei Twitter.
via dpa
dpa-live Desk
7. April 2018 18:37

Polizisten mit schweren Waffen stehen in Münster vor einem Sonderbus, in den Menschen einsteigen.


Foto: Bernd Thissen, dpa
via dpa
dpa-live Desk