Opfer willkürlich ausgesucht Absichtlich überfahren: Frau stirbt nach Unfall bei Minden

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Am Donnerstagabend ist eine 53-jährige Frau aus Minden im Krankenhaus gestorben. Sie war Anfang Dezember überfahren worden – absichtlich, wie sich herausstellte. Foto: Michael GründelAm Donnerstagabend ist eine 53-jährige Frau aus Minden im Krankenhaus gestorben. Sie war Anfang Dezember überfahren worden – absichtlich, wie sich herausstellte. Foto: Michael Gründel

Minden. Am Donnerstag ist eine 53-jährige Frau aus Minden im Krankenhaus gestorben. Sie war Anfang Dezember in Kutenhausen bei Minden von einem Auto angefahren worden – absichtlich, wie sich herausstellte.

Die Frau starb am Abend in einem Mindener Krankenhaus, teilten die Staatsanwaltschaft Bielefeld und die Polizei Minden-Lübbecke in einer gemeinsamen Pressemitteilung am Freitag mit. Die 53-Jährige war am 7. Dezember angefahren und lebensgefährlich verletzt worden. Sie wurde rund 30 Meter weit auf einen Acker geschleudert.

Überraschende Wendung für die Ermittler

Anfangs ging die Polizei von einem Unfall und einer Unfallflucht aus, da der Unfallfahrer davongefahren war. Einen Tag später entdeckte die Polizei nach Zeugenaussagen den VW Golf in einer Garage – „und dann kam die Überraschung“, sagte ein Sprecher der Polizei.

„Rache an der Gesellschaft“

Denn der mutmaßliche Fahrer, ein 57-Jähriger aus Minden, gab an, die Frau absichtlich umgefahren zu haben. Die Frau sei dabei ein willkürliches Opfer gewesen. Der Mann sei offenbar psychisch labil, bislang aber nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Er sprach von einer „Verstrahlung seines Körpers“ und wolle sich an der Gesellschaft rächen, sagte der Polizeisprecher unserer Redaktion. Auch für ihn „ein äußerst ungewöhnlicher Fall“.

Der Mann wurde nach dem Unfall auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen versuchtes Mordes verhaftet und sitzt seither in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft ordnete nun eine Obduktion des Leichnams an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN