Platz für 40 neue Professoren Universität Bielefeld baut neues Bürogebäude

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auf dem Campusgelände der Universität Bielefeld entsteht ein neues Bürogebäude. Foto: dpaAuf dem Campusgelände der Universität Bielefeld entsteht ein neues Bürogebäude. Foto: dpa

Bielefeld. An der Universität Bielefeld entsteht ein neues Bürogebäude, in dem 40 zusätzliche Professoren Platz finden sollen. Zu der groß angelegten Modernisierung des Universitätsgebäudes kommt damit eine weitere Baustelle dazu.

Ende Februar fiel der Startschuss für die Bauarbeiten für das neue Bürogebäude der Universität Bielefeld. Für 10,5 Millionen Euro sollen dort auf 2500 Quadratmetern 120 neue Büros entstehen. Dort soll Platz für 40 zusätzliche Professoren sein, die die Uni im Rahmen einer Personaloffensive in diesem Jahr einstellt oder bereits im vergangenen Jahr eingestellt hat. Dabei handelt es sich hauptsächlich um vorgezogene Berufungen.

Hörsaal-Gebäude geplant

Ende des Jahres soll das neue Bürogebäude fertig sein, das in direkter Nachbarschaft zum Universitätsgebäude auf dem Campusgelände entsteht. Daneben soll zudem noch ein Gebäude gebaut werden, in dem ein Hörsaal sowie drei Seminarräume untergebracht werden sollen. Dafür läuft derzeit ein Architekturwettbewerb. Für beide Projekte muss die Finnbahn verlegt werden. Sie soll nach Fertigstellung beider Gebäude wieder zur Verfügung gestellt werden.

Schadstoffsanierung läuft

Wann die umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen an dem 40 Jahre alten Hauptgebäude der Universität abgeschlossen sein werden, ist – ebenso wie die Kosten – derzeit noch unklar. Zuständig für die Modernisierung ist der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) Nordrhein-Westfalen. „Hinsichtlich Kosten und Terminen kann zum heutigen Zeitpunkt keine belastbare Aussage getroffen werden“, teilt eine Sprecherin auf Nachfrage mit. Derzeit läuft mit der Schadstoffsanierung der erste von voraussichtlich insgesamt sechs Bauabschnitten. Nach einer Budgetfreigabe soll der Bauabschnitt im Frühjahr ausgeschrieben werden. Alle weiteren Bauabschnitte sind noch nicht in Planung.

Im Sommer 2016 hatten sich der BLB und die Universität dazu entschlossen, die Projektrisiken erneut zu betrachten und zu korrigieren. Die Ergebnisse liegen seit April 2017 vor und sehen Veränderungen am architektonischen Entwurf und Optimierungen in der Baulogistik vor.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN