Stiftung DDA bildet Piloten aus Rosinenbomber aus dem Jahr 1944 am Flughafen Münster Osnabrück

Von Mareike Eigenwillig

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Greven. Momentan dreht eine 74 Jahre alte Douglas DC-3 Dakota, besser bekannt als Rosinenbomber, ihre Runden über Greven und Umgebung. Die Stiftung Dutch Dakota Association (DDA), die sich auf den Erhalt dieses Flugzeugmodells spezialisiert hat, bildet derzeit Piloten für Rundflüge aus.

Das Flugzeug, welches 1944 gebaut wurde, steht für einen bestimmten Zeitraum deutscher Geschichte. Zu Zeiten der Berliner Luftbrücke landeten ähnliche Modelle zahlreich am Flughafen Berlin Tempelhof. Die amerikanischen Flugzeuge versorgten die West-Berliner zeitweise mit Nahrungs- und Hilfsmitteln, da die sowjetische Besatzungsmacht West-Berlin von Juni 1948 bis Mai 1949 auf dem Land- und Wasserweg blockierte.

Was macht das Flugzeug am FMO?

Die in den Niederlanden beheimatete Stiftung DDA setzt sich nicht nur für den Fortbestand und die Restaurierung der Rosinenbomber ein, sondern hat zum Ziel, die Douglas DC-3 Dakota flugfähig zu halten. Da es sich jedoch um ein ungewöhnlich altes Flugzeug handelt, erteilt die Luftfahrtbehörde den Piloten strenge Auflagen. Laut Detlef Döbberthin vom FMO müssen die Lizenzerneuerungen jährlich erworben werden. In diesem Jahr finden die dafür erforderlichen Flugübungen am FMO statt.

Rundflüge nur in der Sommersaison

Aufgrund der Tatsache, dass die Piloten ausschließlich nach Sicht fliegen, werden Rundflüge mit einer DC-3 hauptsächlich in der Sommersaison und daran angrenzenden Monaten angeboten. „Das Wetter muss gut sein, damit die Piloten klare Sicht haben“, erklärt Döbberthin.

Fliegen als Ehrenamt

Die DDA ist eine im Jahr 1982 gegründete gemeinnützige Stiftung. Sowohl Piloten als auch Techniker absolvieren ihre Tätigkeiten ohne Entlohnung. Die meisten der Ehrenamtlichen üben oder übten einen Beruf in der Luftfahrt aus.

Ursprünglich hatte die DDA geplant bis einschließlich Freitag, den 16. März, am FMO Flugübungen durchzuführen. Weil sich die Wetterlage jedoch bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag verschlechtern soll, hoffen die Piloten, ihre Übungen im Laufe des Tages abschließen zu können. Im Anschluss kehren sie in die Niederlande zurück.

Baldige Rückkehr nach Greven

Flugzeugliebhabern bietet sich am 10. Juni 2018 die Möglichkeit, den Rosinenbomber aus nächster Nähe zu bestaunen. Beim Sommerfest des FMO wird die DDA Rundflüge anbieten. Plätze können bereits auf der Internetseite der Stiftung oder dienstags und donnerstags telefonisch unter (+31)(0)6 5770 2225 gebucht werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN