Missliche Premiere für Kraft NRW-Staatssekretärin Kaykin muss gehen

Von dpa

Die nordrhein-westfälische Staatssekretärin für Integration, Zülfiye Kaykin (SPD) soll nach Ermittlungen der Duisburger Staatsanwaltschaft als frühere Geschäftsführerin einer Moschee-Begegnungsstätte Beihilfe zum Betrug geleistet haben. Foto: Caroline Seidel/dpaDie nordrhein-westfälische Staatssekretärin für Integration, Zülfiye Kaykin (SPD) soll nach Ermittlungen der Duisburger Staatsanwaltschaft als frühere Geschäftsführerin einer Moschee-Begegnungsstätte Beihilfe zum Betrug geleistet haben. Foto: Caroline Seidel/dpa

Duisburg/Düsseldorf. Die Ermittlungen zogen sich lange hin. Die rot-grüne NRW-Regierung stellte sich dabei stets hinter ihre Staatssekretärin Zülfiye Kaykin. Jetzt kommt die Staatsanwaltschaft zu unschönen Ergebnissen – und Regierungschefin Kraft fackelt nicht lange.

Für die nordrhein-westfälische Regierungschefin Hannelore Kraft (SPD) ist es alles andere als eine erfreuliche Premiere. Zum ersten Mal seit Sommer 2010 – seit sie Ministerpräsidentin in NRW ist – senkt die 52-Jährige den Daumen und entläss

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN