18-Jähriger ignoriert Überholverbot Drei junge Menschen nach Unfall bei Warendorf in Lebensgefahr

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Warendorf. Bei einem schweren Unfall auf der B64 zwischen Telgte und Warendorf sind am Freitagabend fünf Menschen zum Teil lebensgefährlich verletzt worden. Ein 18-Jähriger hatte ein Überholverbot ignoriert.

Wie die Polizei in Warendorf in der Nacht zu Samstag berichtete, war der 18-jährige Sassenberger mit seinem Auto gegen 21.50 Uhr auf der B64 von Telgte Richtung Warendorf unterwegs. In Höhe des Klauenbergs wollte er ein Fahrzeuggespann überholen, obwohl an dieser Stelle das Überholen durch eine durchgezogene Mittellinie verboten ist. Laut Polizei sei der Verlauf der Straße an dieser Stelle wegen einer Bergkuppe nicht einsehbar gewesen.

Der Fahranfänger, in dessen Wagen sich noch drei Mitfahrer befanden, stieß mit dem entgegenkommenden Auto eines 46-jährigen Mannes aus Telgte zusammen. Bei dem Unfall wurden der 18-Jährige und zwei seiner Beifahrer (22 und 16 Jahre) lebensgefährlich verletzt. Ein 21-Jähriger, der ebenfalls im Wagen saß, wurde schwer verletzt.

Der Fahrer des entgegenkommenden Autos wurde durch den Aufprall ebenfalls schwer verletzt. Alle Unfallbeteiligten kamen in umliegende Krankenhäuser.

Wie die Polizei weiter mitteilte, entstand an beiden Autos ein Schaden von etwa 13.000 Euro. Die B64 war während der Unfallaufnahme voll gesperrt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN