27-Jährige mehrfach überrollt Polizei sucht wichtigen Zeugen nach tödlichem Unfall auf A1


pm/yjs Greven. Die Polizei sucht einen möglicherweise wichtigen Zeugen des tödlichen Unfalls auf der A1 nahe Greven am 10. Februar, bei dem eine 27-Jährige gestorben war.

An dem Abend war ein Volvo in den Ford der Frau gekracht, der unbeleuchtet auf der linken Spur gestanden hatte. Die 27-Jährige wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert und dort von mehreren Autos überrollt. Sie starb. Ihr Begleiter blieb unverletzt.

Hoffen auf womöglich wichtigen Zeugen

Nun sucht die Polizei Münster einen unbekannten Autofahrer. Die Ermittlungen hätten ergeben, dass vor dem Volvo ein weiteres Auto gefahren war, bevor der Geländewagen in den Ford krachte. Die Polizei hofft, mit der Aussage des unbekannten Autofahrers mehr Licht ins Dunkel bringen zu können.

Wichtige Fragen offen

Denn weiterhin sind in dem Fall Fragen offen. „Wir sind noch nicht weiter“, sagte ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage. Weiterhin unklar ist folglich, warum der Ford der Frau auf der Überholspur gestanden hatten, zudem unbeleuchtet. Weiterhin unklar ist, ob die Frau den Wagen gefahren hatte oder ihr männlicher Begleiter, der unter Alkoholeinfluss gestanden hatte.

Zeugenaussagen sollen unvoreingenommen sein

Dieser macht inzwischen eine Aussage. Die Polizei verrät aber nicht, ob er sich als Fahrer oder Beifahrer ausgab. Sie wolle künftige mögliche Zeugenaussagen nicht beeinflussen, sagte der Sprecher. Derzeit müssten die Ermittler verschiedene Puzzleteile zusammensetzen, ein Gutachten soll weitere Erkenntnisse liefern.

Die Polizei bittet den unbekannten Fahrer sowie weitere Zeugen, sich bei der Polizei Münster unter der Telefonnummer 0251/275-0 zu melden.

Weiterlesen: „Ich habe erst einen Wildunfall vermutet“