Letzte Veranstaltung am 3. März Aus alt mach neu: Herforder Go Parc schließt für Umbauarbeiten

Von Nadine Grunewald

Ein paar Partys wird es im Go Parc in Herford noch geben, dann ist erst mal Schluss. Die Betreiber wollen die Disco umbauen und modernisieren. Symbolfoto: dpaEin paar Partys wird es im Go Parc in Herford noch geben, dann ist erst mal Schluss. Die Betreiber wollen die Disco umbauen und modernisieren. Symbolfoto: dpa

Herford. Mit der Ankündigung einer Closing-Party haben die Betreiber der Herforder Disco Go Parc für Aufregung gesorgt. Jetzt haben die Verantwortlichen bei Facebook beruhigt: Der Go Parc wird nicht von der Bildfläche verschwinden, sondern nur für groß angelegte Umbauarbeiten geschlossen.

„Nach 33 Jahren Discogeschichte ist es Zeit für Veränderungen“, schreiben die Verantwortlichen auf der Facebookseite des Go Parc. „Leider müssen wir euch mitteilen, dass es den GO!PARC Herford, so wie ihr ihn kennt, nicht mehr geben wird“, schreiben die Verantwortlichen bei Facebook weiter. Sie kündigen einen großen Umbau und ein neues Konzept an. Dazu muss die Disko zunächst geschlossen werden – für wie lange ist derzeit noch unklar. Man arbeite jedoch mit Hochdruck daran, dass der Go Parc nur kurz geschlossen bleibt. Neben neuen DJs, neuer Technik und neuen Veranstaltern soll es auch neue Türsteher geben. Weitere Details wollen die Betreiber erst in der kommenden Woche bekannt geben.

2011 zuletzt modernisiert

Erst im Oktober des vergangenen Jahres übernahm die Hype Nightlife GmbH die Herforder Diskothek vom vorherigen Betreiber. Dieser hatte den Go Parc im Jahr 2011 laut einem Bericht der Allgemeinen Hotel- und Gastronomiezeitung für 800.000 Euro umgebaut und modernisiert. Die Disco wurde clubbiger, sollte für „Premium Nightlife“ stehen, wie der damalige Betreiber der Zeitung sagte. Neben dem größten Bereich, dem Grand Club, gab es fortan den Space House Club, den Gold Club, das Almdudler Partystadl, das Date, einen Sommergarten sowie ein italienisches Bistro. (Lesen Sie auch: Haben Diskotheken in der Region ausgedient?)

„Closing Partys“ Anfang März

Ein paar Möglichkeiten gibt es noch, im alten Go Parc zu feiern. Am Freitag, 16. Februar, ist zunächst Dschungelkönigin Jenny Frankhauser zu Gast, bevor am Samstag, 17. Februar, die 1Live-Club-Party steigt. Am Wochenende drauf versprechen die Betreiber mit „Lukas Birthday – die größte Privatparty des Jahres“ (Freitag), bevor am es Samstag zurück in die 90er und 2000er geht. Am ersten März-Wochenende wird dann vorerst das letzte Mal die Musik aufgedreht: Am Freitag, 2. März, findet die Closing Party XXL statt, am Samstag, 3. März, dann die Closing Night.