Nach Bargeld-Abhebung Räuber springt in Preußisch Oldendorf zu Frau ins Auto und fordert Geld

Die Polizei sucht Zeugen, die den Überfall oder den Täter gesehen haben. Symbolfoto: Michael GründelDie Polizei sucht Zeugen, die den Überfall oder den Täter gesehen haben. Symbolfoto: Michael Gründel

Preußisch Oldendorf. Ein unbekannter Mann hat am Dienstag in Preußisch Oldendorf eine Autofahrerin überfallen. Nachdem die 55-Jährige an einer Bankfiliale Geld abgehoben hatte, stieg er in ihr Auto und zwang sie zunächst, in Richtung Getmold zu fahren, bevor er von ihr Geld forderte und anschließend flüchtete.

Die 55-Jährige hob am Dienstagmorgen gegen 6.45 Uhr an einem Geldautomaten an der Kirchstraße in Preußisch Oldendorf Bargeld ab, teilt die Polizei mit. Als sie in ihren Audi steigen wollte, riss ein Unbekannter die hintere Tür auf der Beifahrerseite auf und setzte sich auf die Rückbank. Er forderte die Frau mit energischen Worten auf, in Richtung Getmold zu fahren. Dabei sagte er laut der Mitteilung: „Ich bin bewaffnet.“

Geld gefordert

Die Frau folgte den Anweisungen des Mannes und fuhr auf der Bremer Straße in nördliche Richtung. Plötzlich forderte der Mann sie auf, in Höhe eines Pferdehofes nach rechts in die Engershauser Straße abzubiegen. Wenige Meter später musste sie am Straßenrand anhalten. Der Täter ließ sich das zuvor abgehobene Bargeld geben. Bevor er ausstieg, wies er die Frau an, die Straße weiterzufahren.

Polizei sucht Zeugen

Verstört fuhr die 55-Jährige nach Hause und informierte ihren Ehemann. Erst danach alarmierte sie die Polizei. Der Täter soll etwa 30 Jahre alt sein. Er war schwarz gekleidet und trug eine Regenjacke mit Kapuze. Der Mann hatte einen Schal vor dem Mund. Möglicherweise trug er eine Sonnenbrille. Noch ist unklar, wie der Unbekannte seine Flucht fortsetzte, nachdem er aus dem Auto gestiegen war. Zeugen, denen der Mann aufgefallen ist, oder die im Bereich der Kirchstraße und der Engershauser Straße etwas gesehen haben, sollen sich unter 0571/88660 bei der Polizei melden. Die Frau ist unverletzt, stand aber unter Schock.