Beamte verletzt Mann liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Am Ende konnte die Polizei den Flüchtigen doch stoppen. Symbolfoto: Michael GründelAm Ende konnte die Polizei den Flüchtigen doch stoppen. Symbolfoto: Michael Gründel

Bielefeld/Gütersloh. Ein Schuss, eine Verfolgungsjagd und verletzte Beamte – das hat die Überprüfung eines Autos auf dem Rastplatz Niedergassel an der A2 durch Zivilfahnder der Polizei Gütersloh mit sich gebracht.

Wie die Polizei am Montag mitteilt, wollten Zivilfahnder der Polizei Gütersloh am Freitagabend gegen 21.50 Uhr auf dem Rastplatz Niedergassel an der A2 in Fahrtrichtung Dortmund einen Peugeot überprüfen, gegen dessen Fahrzeughalter aus Lünen ein Haftbefehl vorlag. Doch dazu kam es nicht, denn der Fahrer setzte den Wagen plötzlich in Richtung der Beamten in Bewegung. Einer der beiden Polizisten schoss daraufhin auf den Vorderreifen des Autos. Obwohl der Reifen dadurch beschädigt wurde, flüchtete der 21-Jährige über die A2 bis zur Abfahrt Verl. Von da fuhr er weiter über die Ortschaften Verl und Gütersloh-Friedrichsdorf in Richtung Bielefeld-Ummeln.

Straßensperre überfahren

Mehrere Streifenwagen verfolgten den Mann, der auf seiner Flucht mehrfach rote Ampeln überfuhr und auch nicht auf Aufforderungen, anzuhalten, reagierte. Stattdessen versuchte der 21-Jährige, Streifenwagen zu rammen und gefährdete andere Autofahrer. An einer Kreuzung überfuhr der Mann eine Straßensperre; zwei Polizisten konnten sich nur durch einen Sprung in Sicherheit bringen.

Beamten verletzt

Auf der Ummelner Straße konnte der Flüchtige dann gestoppt und festgenommen werden. Der Mann leistete Widerstand, ein Beamter ist bei der Festnahme verletzt worden. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Fahrer um den Halter des Fahrzeuges handelt. Er war weder alkoholisiert, noch stand er unter Drogen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.