Trauerfeier in Gronau Bei Unfall nahe Viersen getötete Polizistin wird beigesetzt

Von dpa

Vor der Polizeiwache in Viersen haben Bürger eine weiße Rose und Trauerkerzen niedergelegt. Foto: dpaVor der Polizeiwache in Viersen haben Bürger eine weiße Rose und Trauerkerzen niedergelegt. Foto: dpa

Viersen/Gronau. Der Unfall sorgte überregional für Entsetzen: Eine junge Polizistin kommt bei einem Einsatz ums Leben, als ein betrunkener Lkw-Fahrer in den Streifenwagen fährt. Nun nehmen Angehörige, Kollegen und Bevölkerung in Gronau Abschied von der 23-Jährigen.

Die bei einem Unfall nahe Viersen getötete Polizistin wird am Samstag in ihrem Heimatort Gronau beigesetzt. Zunächst ist eine öffentliche Trauerfeier (11 Uhr) in der St. Agatha-Pfarrkirche geplant, anschließend ziehen die Teilnehmer zum katholischen Friedhof zur Beisetzung, wie die Polizei in Viersen mitteilte. Die 23-Jährige war am 27. Dezember ums Leben gekommen, als auf der Autobahn 61 ein Lastwagen einen Streifenwagen mit Polizisten rammte.

Kollegin schwebt noch in Lebensgefahr

Eine 48 Jahre alte Beamtin erlitt lebensgefährliche und ein 22 Jahre alter Kollege schwere Verletzungen. Die 48-Jährige ist nach Angaben einer Polizeisprecherin noch immer nicht außer Lebensgefahr.

Der Polizeiwagen hatte nach dem Unfall einen Totalschaden. Foto: dpa

Der bei dem Unfall betrunkene Lkw-Fahrer sitzt in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird unter anderem wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Der Mann war nach Zeugenaussagen zunächst in Schlangenlinien gefahren und zog dann plötzlich von links auf die Standspur gegen das Polizeiauto. Bei seiner Vernehmung gab der Ukrainer an, sich nicht an den Unfall erinnern zu können.