Ein Abend für den Meister Große Andrew-Lloyd-Webber-Musical-Gala in Bielefeld

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eine Gala mit Auszügen aus den Musicals von Andrew Lloyd Webber (Mitte) gibt es am Freitag in Bielefeld. Foto: Axel Heimken/dpaEine Gala mit Auszügen aus den Musicals von Andrew Lloyd Webber (Mitte) gibt es am Freitag in Bielefeld. Foto: Axel Heimken/dpa

Bielefeld. Viele berühmte und erfolgreiche Musicals wie „Das Phantom der Oper“, „Cats“, „Jesus Christ Superstar“ oder „Evita“ stammen aus der Feder von Andrew Lloyd Webber. Ihm ist eine Gala am Freitag, 5. Januar, in der Stadthalle in Bielefeld gewidmet.

Andrew Lloyd Webber wurde am 22. März 1948 als Sohn eines Komponisten und einer Pianistin in London geboren. Eigentlich wollte er mit der musikalischen Tradition in seiner Familie brechen und Historiker werden. Doch die Gene setzten sich durch. Er brach sein Geschichtsstudium in Oxford ab und studierte Musik am Royal College in London. Dieser Entschluss brachte ihm viel Ruhm und dem Publikum viele Musicals ein. 1992 wurde er von Königin Elizabeth II. zum Ritter geschlagen und darf sich seitdem Lord Andrew Lloyd Webber nennen.

Mit dem Texter Tim Rice komponierte Webber 1965 sein erstes Musical: „The Likes of Us“. Es folgten „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“ und 1970 „Jesus Christ Superstar“, welches ihm den internationalen Durchbruch bescherte. Mit Tim Rice schuf Webber 1976 noch „Evita“. Bei seinen anderen Musicals arbeitete er jedoch mit anderen Textern zusammen. Sein jüngster Wurf ist „School of Rock“, das auf dem gleichnamigen Film basiert und 2015 Premiere feierte.

Andrew Lloyd Webber schuf weitere Musicals wie „Sunset Boulevard“, „Starlight Express“, „Aspects of Love“, „Liebe stirbt nie“, „Song and Dance“ oder „Requiem“. Sie sind Bestanteile der zweistündigen Gala. Vier internationale Gesangssolisten sowie acht singende und tanzende Musicaldarsteller wollen die Zuschauer mit auf eine emotionale Berg- und Talfahrt der großen Gefühle nehmen. Dabei singt Evita „Don’t cry for me, Argentina“ oder Grizabella in „Cats“ um ihr Leben, um in den Olymp des Katzenhimmels emporzusteigen.

Unterstützt werden die Interpreten von aufwändigen Projektionen auf transparente Gaze-Vorhänge, rasanten Video-Kamerafahrten in die Tiefen der Pariser Oper, durch die Straßen Buenos Aires oder Schutthalden der Katzenwelt.

Die große Andrew Lloyd Webber Musical Gala, Stadthalle, Bielefeld, Fr., 5. 1., 20 Uhr, Eintritt: 42,05 bis 69,55 Euro. Kartentelefon: 0521/96360.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN