„Hätte meine Hand für ihn ins Feuer gelegt“ Kindesmissbrauch in Lügde: Besuch am Ort des Grauens

28.02.2019, 08:10 Uhr

Der Blick ist einmalig, vom Hang des Campingplatzes „Eichwald“ am Rande des Schwalenberger Waldes. Dort, wo sonst Familien Urlaub machen und die malerische Landschaft genießen, deutet nur ein Absperrband auf eine der größten Tragödien des Dorfes hin. Zwei Männer sollen hier jahrelang Kinder missbraucht und die Taten gefilmt haben. Die Bestürzung ist riesig – nicht nur bei den Campern.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden