In Richtung Osnabrück gewatschelt Polizei fängt Gänseküken auf A30 in Löhne ein

Von Nadine Sieker | 18.04.2020, 15:49 Uhr

Besonderer Einsatz für die Polizei: Am Freitag mussten die Beamten eine Graugans samt ihrer sieben Küken von der A30 retten. Sie watschelten bei Löhne auf der linken Fahrspur in Richtung Osnabrück. Leider nimmt die Geschichte nur ein halbes Happy End.

Wie die Polizei mitteilt, liefen die Küken wie auf einer Schnur aufgereihte Perlen hinter ihrer Mutter her – auf der linken Spur der A30. Die Gänsemutter suchte offensichtlich einen Fußweg über die Autobahn, konnte mit ihren kleinen Küken jedoch die Betongleitwände in der Mitte der A30 nicht überqueren. Auch auf der anderen Seite, auf der sich eine Lärmschutzwand befindet, fand sie keinen Ausgang.

Die alarmierten Polizisten versuchten, die gesamte Familie durch eine geöffnete Fluchttür in der Lärmschutzwand zu geleiten. Doch die Gänsemutter ergriff auf einmal die Flucht, flog davon und kehrte auch nicht mehr zurück. Die Beamten fingen die Küken nacheinander im Laufschritt auf der Fahrbahn ein und nahmen sie in Gewahrsam. Mit Hilfe der Feuerwache in Löhne wurde anschließend eine Betreuung für den Gänsenachwuchs gefunden: Die Tochter eines Bad Oeynhauser Jägers zieht die Küken groß.