Grüne kritisieren fehlende Maßnahmen Was wurde aus dem Bohrleck in Emlichheim?

Von Nina Kallmeier | 03.07.2020, 16:01 Uhr

Mehr als 220 Millionen Liter Lagerstättenwasser könnten an einem Bohrloch in Emlichheim tief im Boden versickert sein - vor rund einem Jahr machte diese Nachricht Schlagzeilen. Seither ist es ruhig geworden um den Vorfall. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen das Unternehmen WintershallDea bezüglich des Umweltvergehens dauern an.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden