Was ist Tuberkulose? Tuberkulosefall in Göttinger Grundschule

Von Christian Lang, Christian Lang | 17.01.2017, 11:42 Uhr

An einer Grundschule in Göttingen ist ein Tuberkulosefall gemeldet worden. Ein Erwachsener hat sich mit der Infektionskrankheit angesteckt. Schüler und Lehrer sollen nun getestet werden, ob sie sich ebenfalls angesteckt haben.

An einer Grundschule im Göttinger Stadtteil Nikolausberg ist ein Erwachsener an Tuberkulose erkrankt. Das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Göttingen hat seit dem 6. Januar Kenntnis von dem Fall, teilt die Stadt Göttingen auf ihrer Homepage mit. Laut Auskunft der Stadt Göttingen könnten sich Schüler und Lehrer bei dem Erkrankten angesteckt haben. Wie die „Hessische Niedersächsische Allgemeine“ (HNA) berichtet, seien die Räume der Grundschule am Wochenende desinfiziert worden.

Die rund 120 Schüler sowie das Kollegium und weitere Personen, die mit dem Betroffenen Kontakt hatten, müssen sich nun mit einer Blutprobe testen lassen, ob sie sich mit dem hochansteckenden Bakterium infiziert haben, das die Lungen befällt. Derzeit erarbeitet die Stadt zusammen mit der Schule, der Landesschulbehörde und dem Niedersächsischen Landegesundheitsamt eine Liste von den möglichen Kontaktpersonen.

Was ist Tuberkulose?

Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien verursacht wird und von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Die Krankheit befällt meistens die Lunge und führt die Statistik der tödlichen Infektionskrankheiten an. Die Erkrankten scheiden die Bakterien beim Husten und Niesen aus. Andere Menschen können sich dann durch die Einatmung infektiöser Tröpfchen mit der Krankheit anstecken.

TEASER-FOTO: