Wahllokal in den Messehallen Türken wählen Präsidenten in Hannover oder im Olympiastadion

Von dpa | 31.07.2014, 08:43 Uhr

Für die türkische Präsidentschaftswahl können in Deutschland lebende Türken von diesem Donnerstag (8.00 Uhr) an ihre Stimme auch in Hannover abgeben. Das in einer Messehalle eingerichtete Wahllokal ist für Türken aus Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt bestimmt. In den fünf Ländern gibt es 182 500 Wahlberechtigte.

Zwischen dem 31. Juli und dem 3. August sind mehr als 1,4 Millionen türkische Staatsbürger in Deutschland aufgerufen, den künftigen Präsidenten der Türkei zu wählen. In Deutschland werden dazu in sieben Städten quer durch die Republik Wahllokale mit 498 Wahlurnen eingerichtet.

Erstmals können Türken auch im Ausland wählen und direkt über die Besetzung des höchsten Staatsamtes abstimmen.

In der Messehalle in Hannover stehen 66 Urnen für die Wähler bereit, rund 130 Helfer gewährleisten den Ablauf. Auch weit entfernt lebende Wahlberechtigte müssen persönlich in die Messehalle kommen, eine Briefwahl gibt es nicht. Bundesweit gibt es insgesamt sieben Wahllokale. Bei der in Deutschland bis zum Sonntag laufenden Wahl müssen die Wähler zu einem vorher festgelegten Termin ihre Stimme abgeben. In der Türkei findet die Wahl am 10. August statt.

Zur Wahl stehen neben Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan von der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP ein von den beiden größten Oppositionsparteien nominierter Kandidat sowie ein pro-kurdischer Vertreter. Der amtierende Präsident Abdullah Gül tritt nicht mehr an.