Veranstaltung auf Schlossplatz Aktionstag für Lebensrettung in Oldenburg

Von Ole Rosenbohm | 13.10.2016, 20:00 Uhr

Den Aktionstag „Oldenburg rettet Leben“ veranstalten kommenden Samstag, 15. Oktober, von 10 bis 16 Uhr mehrere Organisationen auf dem Oldenburger Schlossplatz.

Beteiligt sind Organisationen wie Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser Hilfsdienst, Deutsches Rotes Kreuz, Feuerwehr, Polizei und Klinikum auf dem Oldenburger Schlossplatz. Ziel ist, Laienhelfer zu bilden und so die Überlebensrate bei Herzstillständen zu erhöhen.

Menschen, die einen Herzstillstand erleiden, seien auf sofortige Hilfe angewiesen. Und möglichst sollte jeder die Handgriffe zur Wiederbelebung beherrschen, so die Organisatoren. Am Aktionstag sollen Interessierte durch Mitmachaktionen, Übungen am Dummy, Defibrillator-Vorführungen oder Interviews mit Betroffenen geschult und sensibilisiert werden.

Bei sofortiger Reanimation könnte von den Menschen, die in Oldenburg den Herztod erleiden, laut Klinikum-Rettungsdienstleiter Jörg Gellern jeder zweite gerettet werden. Tatsächlich kommt nur für jeden fünften rechtzeitig Hilfe. Setzen die Zeugen eines Herzstillstandes keine Reanimation ein, nimmt das Gehirn nach drei Minuten nie wieder gutzumachenden Schaden. „Die Zeit holen wir nie wieder auf“, sagt Gellern.