Verkehr Üstra macht weniger Verlust als erwartet

Von dpa | 23.04.2022, 09:03 Uhr

Der Nahverkehrsbetrieb Üstra in Hannover hat im vergangenen Jahr dank der staatlichen Corona-Hilfen rund 31 Millionen Euro weniger Verlust gemacht als geplant. Man habe aufgrund der Corona-Bedingungen mit einem Minus von 96,9 Millionen Euro gerechnet, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Durch die Zahlungen aus dem ÖPNV-Rettungsschirm habe der Verlust allerdings nur 66 Millionen Euro betragen. Üstra habe 47,4 Millionen Euro aus dem Rettungsschirm erhalten.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden