Tierwohl Tierschutzbeauftragte kritisiert die Haltung von Schlangen

Von dpa | 05.08.2022, 12:39 Uhr

Nach wiederholten Zwischenfällen mit privat gehaltenen Schlangen hat sich die Landestierschutzbeauftragte kritisch zur Privathaltung von gefährlichen Tieren geäußert. „Oft sind die Haltungsbedingungen in Terrarien, Aquarien oder Käfigen in den Wohnungen schlecht und entsprechen nicht dem Tierschutzgesetz“, teilte die Beauftragte Michaela Dämmrich am Freitag in Hannover mit. Die private Haltung von exotischen Wildtieren sei kaum artgerecht und es sollte darauf im Sinne des Tierschutzes verzichtet werden, appellierte sie.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden